Gedanken, Ideen, Tips, etc. zu Veränderungen

Beiträge mit Schlagwort ‘Verantwortung’

5 zeitlose Prinzipien für eine Unternehmenskultur


5 zeitlose Prinzipien: Überdenken Sie ihren HP-Way

Ich habe meine prägenden Jahre bei Hewlett-Packard verbracht. Bill Hewlett und Dave Packard haben eine Reihe von Geschäftsgrundsätzen aufgestellt, die sich im „HP Way“ manifestieren und die mir heute so aktuell erscheinen, wie sie es immer waren. Gerade jetzt wo das Thema Selbstorganisation und Agil sehr stark diskutiert wird, sind diese Grundsätze für mich die Basis. Ich habe auf jeden Fall mein Bestes getan, um sie bei allem anzuwenden, was ich seitdem gemacht habe. Und obwohl das Unternehmen, das sie gegründet haben, sie scheinbar vergessen hat, glaube ich, dass es sich lohnt, die fünf Prinzipien erneut zu veröffentlichen und sie einem breiteren Publikum zugänglich zu machen …

bill-hewlett-and-dave-packard-portrait-photoZu dieser Zeit müssen die Prinzipien für die meisten anderen Unternehmen radikal – sogar revolutionär – gewesen sein. Sie stellten die Wichtigkeit des Respekts für den Einzelnen, den Wert der Führung, die Wichtigkeit der Integrität, die Kraft der Teamarbeit und die Notwendigkeit der Anpassungs-fähigkeit fest. Diese Prinzipien gaben HP die Führung auf vielen der von ihm ausgewählten Märkte. Aber am wichtigsten war, dass es sich nicht nur um leere Worte auf einer Seite handelte: Sie spiegelten wirklich das Verhalten des Unternehmens wider.

Ich kann mich an andere Unternehmen erinnern, die versucht haben, die Idee nachzuahmen. Ihre Proklamationen waren jedoch nie auf die Art und Weise, wie The HP Way es tat – denn für uns waren The HP Way nicht nur Worte auf einer Seite: Sie spiegelten wirklich wider, wie sich das Unternehmen und seine Mitarbeiter dazu entschieden haben, sich zu benehmen. In Wahrheit ist es egal, welche pompösen Aussagen Unternehmen auf ihren Webseiten oder in den Unternehmensleitbildern machen – es ist wichtig, was sie tun.

Schneller Vorlauf bis heute. Ich kann die heutige HP kaum von dem Unternehmen wiedererkennen, auf das ich vor all den Jahren stolz war. Was können Sie über ein Unternehmen sagen, das unvorsichtig genug ist, um in nur etwas mehr als einem Jahr drei CEOs zu haben? Die traurige Tatsache ist, dass die HP von heute „The HP Way“ nicht mehr widerspiegelt. Meg Whitman, die neue CEO, könnte als erstes die ursprünglichen Werte wiederherstellen – nicht durch ihre Worte, sondern durch ihre Taten. Sie hat es aber nicht geschafft und die Firma wurde zerstückelt.

Ich dachte, dass sie als Leser die 5 ursprünglichen Prinzipien von The HP Way kennenlernen möchten. Ich möchte Sie dazu ermutigen, sie sorgfältig zu lesen, und wenn sie mit Ihnen mitschwingen, und wenn sie – wie sie es für mich tun – heute so aktuell zu sein scheinen, wie sie es jemals waren, darüber nachzudenken, wie Sie sie in Ihrem Unternehmen einsetzen könnten!

The HP Way (ca. 1992)

Wir haben Vertrauen und Respekt für den Einzelnen

Wir gehen jede Situation mit dem Glauben an, dass die Menschen gute Arbeit leisten wollen und dies mit den richtigen Werkzeugen und Unterstützung tun werden. Wir ziehen hoch fähige, vielfältige, innovative Menschen an und erkennen ihre Anstrengungen und Beiträge zum Unternehmen an. Mitarbeiter von HP tragen mit Begeisterung dazu bei und tragen zum Erfolg bei, den sie ermöglichen.

Wir konzentrieren uns auf ein hohes Maß an Leistung und Beitrag

Unsere Kunden erwarten, dass HP Produkte und Services von höchster Qualität sind und einen dauerhaften Wert bieten. Um dies zu erreichen, müssen alle HP-Mitarbeiter, insbesondere Manager, Führungskräfte sein, die Begeisterung erzeugen und mit besonderem Aufwand auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen. Die heute wirksamen Techniken und Managementpraktiken können in der Zukunft überholt sein. Damit wir bei all unseren Aktivitäten an vorderster Front stehen, sollten die Menschen immer nach neuen und besseren Wegen suchen, um ihre Arbeit zu erledigen.

Wir führen unser Geschäft mit kompromissloser Integrität

Wir erwarten von HP Mitarbeitern, dass sie offen und ehrlich handeln, um das Vertrauen und die Loyalität anderer zu gewinnen. Von Menschen auf allen Ebenen wird erwartet, dass sie sich an die höchsten Standards der Geschäftsethik halten und verstehen, dass alles, was weniger ist, inakzeptabel ist. Praktisch kann ethisches Verhalten nicht durch schriftliche Richtlinien und Kodizes von HP sichergestellt werden. Es muss ein fester Bestandteil der Organisation sein, eine tief verwurzelte Tradition, die von einer Generation von Mitarbeitern an die andere weitergegeben wird.

Wir erreichen unsere gemeinsamen Ziele durch Teamarbeit

Wir sind uns bewusst, dass wir nur durch effektive Zusammenarbeit innerhalb und zwischen Organisationen unsere Ziele erreichen können. Unser Bestreben ist es, als weltweites Team zusammenzuarbeiten, um die Erwartungen unserer Kunden, Aktionäre und anderer Personen zu erfüllen, die auf uns angewiesen sind. Die Vorteile und Pflichten der Geschäftstätigkeit werden von allen HP Mitarbeitern geteilt.

Wir fördern Flexibilität und Innovation

Wir schaffen ein inklusives Arbeitsumfeld, das die Vielfalt unserer Mitarbeiter unterstützt und Innovationen fördert. Wir bemühen uns um klar umrissene und abgestimmte Gesamtziele und geben den Menschen Flexibilität bei der Erreichung der Ziele auf eine Art und Weise, die sie als für die Organisation am besten geeignet erachten. HP Mitarbeiter sollten persönlich Verantwortung übernehmen und sich durch fortlaufende Schulungen und Weiterentwicklungen dazu ermutigen, ihre Fähigkeiten und Fähigkeiten zu verbessern. Dies ist besonders wichtig in einem technischen Geschäft, in dem die Fortschritte schnell sind und von den Menschen erwartet wird, dass sie sich an Veränderungen anpassen.

——————————————————————————————————————————–

Meine wichtigste Erkenntnisse aus diesen Jahren in HP sind:

  • Die Kultur kann so entscheidend sein und ist auch beim Kunden sichtbar.
  • Die Kultur kommt aus den Mitarbeitern heraus und wird bei Mergern mit anderen Firmen sich immer verändern.
  • Die Basis einer Kultur basiert auf einer Quelle (wie Peter Koenig es beschrieben hat: https://workwithsource.com/what-is-source/ ) und diese Quelle waren in diesem Fall die beiden Gründer. Wenn die Quelle verschwindet, bzw. nicht richtig transferiert wird, „stirbt“ die Kultur
  • Die Kultur basiert auf Werten. Diese sollte man zuerst Leben und dann – aber nur wenn unbedingt nötig – niederschreiben. Die Werte leben in den Mitarbeitern und nicht in den Definitionen der Führung
  • Es ist wichtig, sich immer wieder an seine Werte zu erinnern.

Und wenn neue oder Ihr Unternehmen einen „HP Way“ in dieser Art etablieren können, wird es ihnen dabei helfen, zu wachsen, sie werden möglicherweise ein ebenso langlebiges Unternehmen wie das von Bill und Dave gegründeten .

Die Brücke in die Berufswelt


Die Berufswahl

ist ein entscheidender Wendepunkt im Leben eines jungen Menschen. Die Vorbereitung auf den Beruf ist heutzutage eine grosse Herausforderung sowohl für die Jugendlichen als auch für Lehrkräfte und Eltern. Für die jungen Erwachsenen ist der Berufseinstieg die grosse Chance das Leben in die Hand zu nehmen und den eigenen Weg zu gehen.

 «Deine Brücke in die Berufswelt»

unterstützt und begleitet Schülerinnen und Schüler optimal und spielerisch auf diesem neuen Weg. Die Förderung der wesentlichen Handlungs-kompetenzen beziehungsweise Schlüsselqualifikationen steht dabei im Vor-dergrund. Die Wirkung zeigt sich in der Öffnung des Denkens, dem Entdecken neuer Sichtweisen und Perspektiven, selbstsicherem Handeln sowie in der Übernahme von Verantwortung für das eigene Tun.

wt_ludoki_10.jpgDie Aufteilung in individuelle Module

erlaubt es, die Art der Vermittlung flexibel zu gestalten und der jeweiligen Situation anzupassen. Bei der Einbindung in einen Lehrplan kann dies entweder durch ein separates Fach oder im Rahmen einer Projektwoche erfolgen. Fokussiert können einzelne Module auch als freies Training oder Repetition vermittelt werden. Lehrpersonen und Eltern werden während des Berufsfindungsprozesses optimal eingebunden und unterstützt. «Deine Brücke in die Berufswelt» verfolgt das Ziel nichtschulische Themen, die für die Berufswahl essentiell sind, interessant, abwechslungsreich und erfolgreich zu vermitteln.

Der Bericht aus der Praxis:

https://www.lernstudio.ch/de-CH/Aktuelles/Ludoki_Berufsorientierung_WT_2018/

illustriert wie so etwas aussehen kann.

Weitere Informationen: Hier klicken oder Sende ein E-Mail

Das menschlichen Bewusstsein


Erforschen Sie die Theorien des menschlichen Bewusstseins und die Wissenschaft davon. Das Video zeigt wie Ihr Gehirn arbeitet, um eine bewusste Erfahrung zu schaffen.

Das menschliche Bewusstsein ist vielleicht das letzte große ungelöste Rätsel unserer Existenz. Möglicherweise werden wir nie aufklären, worin seine Besonderheit besteht. Also jenes Gefühl der Selbstwahrnehmung, der inneren Freiheit, des Lebens in der ersten Person. Vielleicht ist der Naturwissenschaft grundsätzlich der Zugang zu dieser Sphäre des Persönlichen verwehrt. Vielleicht wird sie nie erklären können, woher dieses Ich-Gefühl rührt.

[Lesen Sie mehr hier]

Aufbau eines selbstorganisierten Teams


Alle Welt spricht von „Selbstorganisation“ und „Agil“. Selbst in grossen hierarchischen Firmen gibt es plötzlich Team die agil organisiert sein müssen. Dabei vergisst man die Voraussetzungen und den Weg der Entwicklung dahin. Hier wird gezeigt welche Faktoren und Vorgehensweisen sich bewährt haben am Beispiel von Scrum-Teams:

In Scrum werden Entwicklungsteams dazu veranlasst, sich selbst zu organisieren. Das Konzept der Selbstorganisation ist sehr wichtig in Scrum und agilen Philosophien. Das Scrum-Framework schreibt vor, dass Teams unabhängig sein sollten, wenn es darum geht, das Sprintziel zu erreichen und ihre Aufgaben zu erfüllen. “ Die besten Architekturen, Anforderungen und Designs entstehen aus selbstorganisierenden Teams „, heißt es im Agilen Manifest. Das wirft ein paar Fragen auf: Was sind selbstorganisierende Teams? Warum brauchen sie Selbstorganisation? Und wie kann ein Scrum Master ein Team dazu bringen, sich selbst zu organisieren? Könnten sie für nicht agile Unternehmen arbeiten?

Was sind selbstorganisierende Teams?

Selbstorganisierende Teams übernehmen, wie der Name schon sagt, Verantwortung und verwalten ihre eigenen Aufgaben und verlassen sich nicht auf einen Manager, der ihnen sagt, was zu tun ist. Selbstorganisierende Teams entscheiden, wie sie ihre Arbeit am besten erledigen, statt von Managern außerhalb des Teams geleitet zu  werden. Mitglieder des Teams verfügen über die besten Fähigkeiten, Fähigkeiten und Kenntnisse für den Job, die sie zu den richtigen Leuten machen, um den effizientesten Weg zum Erreichen des Sprintziels zu wählen. Es erfordert (und impliziert), dass Teams aktiv mit Ansätzen experimentieren, aus Fehlern lernen und sich kontinuierlich anpassen. Deshalb sollte Selbstorganisation im Kontext von Scrum wahrscheinlich als „Selbstoptimierung“ bezeichnet werden.

Warum ist Selbstorganisation wichtig?

Selbstorganisierende Teams sind wichtig und nützlich für jedes agile Team. Warum? Hier ein paar gute Gründe:

  • Effizienterer Team-Prozess . Selbstorganisierende Teams sind verantwortlich für das Erreichen des Sprintziels. Sie können ihren eigenen Weg frei wählen, der höchstwahrscheinlich ein effizienterer Weg sein wird. Dies erfordert, dass Teams in vielerlei Hinsicht fachübergreifend sind.
  • Qualität und Geschwindigkeit . Selbstorganisation verbessert Geschwindigkeit und Qualität, so dass selbstorganisierende Teams immer effizienter werden.
  • Erleichtern Sie das Lernen . Teams sind ständig auf dem Weg der Selbstoptimierung, weil sie aus Misserfolgen und Erfolgen lernen. Obwohl Selbstorganisation Lernen erfordert, ist das Lernen an sich ein Vorteil der Selbstorganisation.
  • Verbessert die Eigentümerschaft . Wenn ein Team die Autonomie hat, sich selbst zu organisieren, fühlen sich die Teammitglieder mehr für ihre Arbeit und das Sprint-Ergebnis verantwortlich. Dies wird definitiv das Verantwortungsgefühl der Teammitglieder erhöhen.
  • Verbessert die Motivation . Darüber hinaus erhöhen erhöhte Autonomie und Selbstorganisation die Motivation im Team.

Was braucht es, um ein selbstorganisierendes Team aufzubauen?

Werfen wir einen Blick auf 7 wesentliche Dinge eines selbstorganisierenden Teams:

  • Motivation Teammotivation ist der Schlüssel! Teammitglieder sollten konzentriert und interessiert an ihrer Arbeit sein.
  • Teamarbeit . Teammitglieder sollten als Team und nicht als Gruppe von Einzelpersonen arbeiten. Sie sollten ihre Arbeit als Gruppe verwalten, also Teamarbeit fördern.
  • Vertrauen und Respekt . Es ist wichtig, dass die Teammitglieder einander vertrauen und sich respektieren. Sie sollten an einander glauben und die Extra-Meile gehen, um Probleme zu lösen.
  • Verpflichtung . Engagierte Menschen sind in einem sich selbst organisierenden Team von entscheidender Bedeutung. Engagierte Teammitglieder kommunizieren miteinander und sind sich ihrer Aufgabe bewusst, einzeln und als Gruppe zu liefern. Es gibt verschiedene Treffen, wie zum Beispiel das tägliche Stand-up-Meeting , das Team-Diskussionen und Engagement fördert.
  • Kontinuität . Das Team sollte für eine angemessene Zeit zusammen sein, um zu einem selbstorganisierenden Team zu werden und so zu bleiben. Es könnte also nicht helfen, die Zusammensetzung zu ändern. Kontinuität ist wichtig für das Team.
  • Verbesserung . Teammitglieder eines sich selbst organisierenden Teams sollten kontinuierlich ihre eigenen Fähigkeiten verbessern und innovative Ideen und Verbesserungen empfehlen.
  • Kompetenz . Die Teammitglieder müssen für den Job kompetent sein. Sie müssen die richtigen Fähigkeiten, Qualitäten und Denkweisen haben, um Vertrauen in ihren Job zu haben. Auf diese Weise brauchen sie wenig Richtung von oben.

Was sonst? Du brauchst einen Scrum-Master , der die oben genannten Zutaten trainieren und erleichtern kann, um das Team auf den richtigen Weg zu bringen und ihnen auf dem Weg zu helfen. Er oder sie ist in erster Linie dafür verantwortlich, dass es eine gute Arbeitsumgebung gibt, die ein Muss für das Aufblühen eines selbstorganisierenden Teams ist. Ein selbstorganisierendes Team benötigt also immer noch Mentoring und Coaching, erfordert aber nicht „Kontrolle und Kontrolle“.

Außerdem sollte die Geschäftsleitung sicherstellen, dass sie der Arbeit des Teams nicht im Weg stehen; Sie müssen eher als Unterstützung, denn als Ablenkung dienen. Die Geschäftsleitung sollte auch bedenken, dass es oft wichtig ist, dass Teammitglieder scheitern, bevor sie liefern können und dass ein selbst organisierendes Team nicht an einem Tag gebildet wird.

Wie führt man ein Team dazu, sich selbst zu organisieren?

Die Schaffung eines selbstorganisierenden Teams ist weitaus schwieriger, als Sie vielleicht denken. Verwenden Sie einen dreistufigen Prozess: 

Schritt 1. Training. Teammitglieder müssen die gewünschten Fähigkeiten erhalten. Stellen Sie alle erforderlichen Schulungen im Klassenzimmer oder am Arbeitsplatz bereit, um jeden Mitarbeiter kompetent zu machen. Denken Sie auch über Verhaltens- und Kommunikationstraining nach. Danach können Sie davon ausgehen, dass das Team selbstorganisierende Verhaltensweisen aufweisen kann.

Schritt 2. Coaching. Nun ist es wichtig, dass der Scrum-Master einen Coaching-Stil anwendet, um Teammitgliedern bei allen Schwierigkeiten zu helfen. Manche Menschen benötigen zu Beginn vielleicht mehr Unterstützung und Anleitung. Am Ende dieser Phase wird sich ein Team selbst organisieren, aber es ist wichtig, den Blick offen zu halten und alle Teammitglieder zu beobachten und zuzuhören. Ein sich selbst organisierendes Team muss sich ständig anpassen und verbessern.

Schritt 3. Mentoring. Die Organisation eines Teams ist ein fortlaufender Prozess. Du bist nie wirklich fertig. Sobald sich das Team selbst organisiert, ist es der Schlüssel, dies auf längere Sicht aufrechtzuerhalten. Der Scrum Master sollte immer ein Mentor sein, der dem Team hilft, das nächste Level zu erreichen. Ein selbstorganisierendes Team braucht nicht „Kontrolle und Kontrolle“, aber es braucht immer Coaching und Mentoring.

Fazit

Sie wissen jetzt, wie selbstorganisierende Teams Ihnen oder Ihrem Unternehmen nützen können. Sie wissen, was notwendig ist, um ein selbstorganisierendes Team zu haben, und drei Schritte, um ein Team zur Selbstorganisation zu führen. Denken Sie daran, dass der Aufbau eines selbstorganisierenden Teams ein fortlaufender Prozess ist und Sie nie fertig sind. Selbstorganisation ist nicht nur in Scrum nützlich, sondern kann auch für jede Art von Projekt nützlich sein. Was braucht Ihre Organisation?

Und dies triff nicht nur auf Scrum Teams zu. In der Welt der agilen Organisationen sind diese Prinzipien genauso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger.

Quelle: https://gaiku.io/blog/self-organizing-team
Zitat

Als Facilitator sich immer an alles erinnern…


Ich ärgere mich immer sehr, wenn ich beim Moderieren etwas Wichtiges vergessen habe.

Also habe ich ein Werkzeug entwickelt, um mich an alles zu erinnern.

Es sieht so aus:

Remember_everything.png

Hier ist das PDF File.

Liebe Freunde

Lassen Sie es mich wissen, wenn ich etwas vergessen habe. Ich verspreche ich mache eine Version 2.  Les Robinson

via Remember everything, facilitators

(c) http://www.enablingchange.com.au

Veränderungen & Werte


2018-02-18 11.18.35

denn wer seine Werte verliert verliert sich selbst. Darüber lohnt es sich nachzudenken.

 

Komponenten eines siegreichen Teams – #NOUN


erfolgreichesTeam

#NOUN #notizenunterwegs

%d Bloggern gefällt das: