Gedanken, Ideen, Tips, etc. zu Veränderungen

Archiv für die Kategorie ‘Arbeitsplatz’

5 zeitlose Prinzipien für eine Unternehmenskultur


5 zeitlose Prinzipien: Überdenken Sie ihren HP-Way

Ich habe meine prägenden Jahre bei Hewlett-Packard verbracht. Bill Hewlett und Dave Packard haben eine Reihe von Geschäftsgrundsätzen aufgestellt, die sich im „HP Way“ manifestieren und die mir heute so aktuell erscheinen, wie sie es immer waren. Gerade jetzt wo das Thema Selbstorganisation und Agil sehr stark diskutiert wird, sind diese Grundsätze für mich die Basis. Ich habe auf jeden Fall mein Bestes getan, um sie bei allem anzuwenden, was ich seitdem gemacht habe. Und obwohl das Unternehmen, das sie gegründet haben, sie scheinbar vergessen hat, glaube ich, dass es sich lohnt, die fünf Prinzipien erneut zu veröffentlichen und sie einem breiteren Publikum zugänglich zu machen …

bill-hewlett-and-dave-packard-portrait-photoZu dieser Zeit müssen die Prinzipien für die meisten anderen Unternehmen radikal – sogar revolutionär – gewesen sein. Sie stellten die Wichtigkeit des Respekts für den Einzelnen, den Wert der Führung, die Wichtigkeit der Integrität, die Kraft der Teamarbeit und die Notwendigkeit der Anpassungs-fähigkeit fest. Diese Prinzipien gaben HP die Führung auf vielen der von ihm ausgewählten Märkte. Aber am wichtigsten war, dass es sich nicht nur um leere Worte auf einer Seite handelte: Sie spiegelten wirklich das Verhalten des Unternehmens wider.

Ich kann mich an andere Unternehmen erinnern, die versucht haben, die Idee nachzuahmen. Ihre Proklamationen waren jedoch nie auf die Art und Weise, wie The HP Way es tat – denn für uns waren The HP Way nicht nur Worte auf einer Seite: Sie spiegelten wirklich wider, wie sich das Unternehmen und seine Mitarbeiter dazu entschieden haben, sich zu benehmen. In Wahrheit ist es egal, welche pompösen Aussagen Unternehmen auf ihren Webseiten oder in den Unternehmensleitbildern machen – es ist wichtig, was sie tun.

Schneller Vorlauf bis heute. Ich kann die heutige HP kaum von dem Unternehmen wiedererkennen, auf das ich vor all den Jahren stolz war. Was können Sie über ein Unternehmen sagen, das unvorsichtig genug ist, um in nur etwas mehr als einem Jahr drei CEOs zu haben? Die traurige Tatsache ist, dass die HP von heute „The HP Way“ nicht mehr widerspiegelt. Meg Whitman, die neue CEO, könnte als erstes die ursprünglichen Werte wiederherstellen – nicht durch ihre Worte, sondern durch ihre Taten. Sie hat es aber nicht geschafft und die Firma wurde zerstückelt.

Ich dachte, dass sie als Leser die 5 ursprünglichen Prinzipien von The HP Way kennenlernen möchten. Ich möchte Sie dazu ermutigen, sie sorgfältig zu lesen, und wenn sie mit Ihnen mitschwingen, und wenn sie – wie sie es für mich tun – heute so aktuell zu sein scheinen, wie sie es jemals waren, darüber nachzudenken, wie Sie sie in Ihrem Unternehmen einsetzen könnten!

The HP Way (ca. 1992)

Wir haben Vertrauen und Respekt für den Einzelnen

Wir gehen jede Situation mit dem Glauben an, dass die Menschen gute Arbeit leisten wollen und dies mit den richtigen Werkzeugen und Unterstützung tun werden. Wir ziehen hoch fähige, vielfältige, innovative Menschen an und erkennen ihre Anstrengungen und Beiträge zum Unternehmen an. Mitarbeiter von HP tragen mit Begeisterung dazu bei und tragen zum Erfolg bei, den sie ermöglichen.

Wir konzentrieren uns auf ein hohes Maß an Leistung und Beitrag

Unsere Kunden erwarten, dass HP Produkte und Services von höchster Qualität sind und einen dauerhaften Wert bieten. Um dies zu erreichen, müssen alle HP-Mitarbeiter, insbesondere Manager, Führungskräfte sein, die Begeisterung erzeugen und mit besonderem Aufwand auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen. Die heute wirksamen Techniken und Managementpraktiken können in der Zukunft überholt sein. Damit wir bei all unseren Aktivitäten an vorderster Front stehen, sollten die Menschen immer nach neuen und besseren Wegen suchen, um ihre Arbeit zu erledigen.

Wir führen unser Geschäft mit kompromissloser Integrität

Wir erwarten von HP Mitarbeitern, dass sie offen und ehrlich handeln, um das Vertrauen und die Loyalität anderer zu gewinnen. Von Menschen auf allen Ebenen wird erwartet, dass sie sich an die höchsten Standards der Geschäftsethik halten und verstehen, dass alles, was weniger ist, inakzeptabel ist. Praktisch kann ethisches Verhalten nicht durch schriftliche Richtlinien und Kodizes von HP sichergestellt werden. Es muss ein fester Bestandteil der Organisation sein, eine tief verwurzelte Tradition, die von einer Generation von Mitarbeitern an die andere weitergegeben wird.

Wir erreichen unsere gemeinsamen Ziele durch Teamarbeit

Wir sind uns bewusst, dass wir nur durch effektive Zusammenarbeit innerhalb und zwischen Organisationen unsere Ziele erreichen können. Unser Bestreben ist es, als weltweites Team zusammenzuarbeiten, um die Erwartungen unserer Kunden, Aktionäre und anderer Personen zu erfüllen, die auf uns angewiesen sind. Die Vorteile und Pflichten der Geschäftstätigkeit werden von allen HP Mitarbeitern geteilt.

Wir fördern Flexibilität und Innovation

Wir schaffen ein inklusives Arbeitsumfeld, das die Vielfalt unserer Mitarbeiter unterstützt und Innovationen fördert. Wir bemühen uns um klar umrissene und abgestimmte Gesamtziele und geben den Menschen Flexibilität bei der Erreichung der Ziele auf eine Art und Weise, die sie als für die Organisation am besten geeignet erachten. HP Mitarbeiter sollten persönlich Verantwortung übernehmen und sich durch fortlaufende Schulungen und Weiterentwicklungen dazu ermutigen, ihre Fähigkeiten und Fähigkeiten zu verbessern. Dies ist besonders wichtig in einem technischen Geschäft, in dem die Fortschritte schnell sind und von den Menschen erwartet wird, dass sie sich an Veränderungen anpassen.

——————————————————————————————————————————–

Meine wichtigste Erkenntnisse aus diesen Jahren in HP sind:

  • Die Kultur kann so entscheidend sein und ist auch beim Kunden sichtbar.
  • Die Kultur kommt aus den Mitarbeitern heraus und wird bei Mergern mit anderen Firmen sich immer verändern.
  • Die Basis einer Kultur basiert auf einer Quelle (wie Peter Koenig es beschrieben hat: https://workwithsource.com/what-is-source/ ) und diese Quelle waren in diesem Fall die beiden Gründer. Wenn die Quelle verschwindet, bzw. nicht richtig transferiert wird, „stirbt“ die Kultur
  • Die Kultur basiert auf Werten. Diese sollte man zuerst Leben und dann – aber nur wenn unbedingt nötig – niederschreiben. Die Werte leben in den Mitarbeitern und nicht in den Definitionen der Führung
  • Es ist wichtig, sich immer wieder an seine Werte zu erinnern.

Und wenn neue oder Ihr Unternehmen einen „HP Way“ in dieser Art etablieren können, wird es ihnen dabei helfen, zu wachsen, sie werden möglicherweise ein ebenso langlebiges Unternehmen wie das von Bill und Dave gegründeten .

Die Brücke in die Berufswelt


Die Berufswahl

ist ein entscheidender Wendepunkt im Leben eines jungen Menschen. Die Vorbereitung auf den Beruf ist heutzutage eine grosse Herausforderung sowohl für die Jugendlichen als auch für Lehrkräfte und Eltern. Für die jungen Erwachsenen ist der Berufseinstieg die grosse Chance das Leben in die Hand zu nehmen und den eigenen Weg zu gehen.

 «Deine Brücke in die Berufswelt»

unterstützt und begleitet Schülerinnen und Schüler optimal und spielerisch auf diesem neuen Weg. Die Förderung der wesentlichen Handlungs-kompetenzen beziehungsweise Schlüsselqualifikationen steht dabei im Vor-dergrund. Die Wirkung zeigt sich in der Öffnung des Denkens, dem Entdecken neuer Sichtweisen und Perspektiven, selbstsicherem Handeln sowie in der Übernahme von Verantwortung für das eigene Tun.

wt_ludoki_10.jpgDie Aufteilung in individuelle Module

erlaubt es, die Art der Vermittlung flexibel zu gestalten und der jeweiligen Situation anzupassen. Bei der Einbindung in einen Lehrplan kann dies entweder durch ein separates Fach oder im Rahmen einer Projektwoche erfolgen. Fokussiert können einzelne Module auch als freies Training oder Repetition vermittelt werden. Lehrpersonen und Eltern werden während des Berufsfindungsprozesses optimal eingebunden und unterstützt. «Deine Brücke in die Berufswelt» verfolgt das Ziel nichtschulische Themen, die für die Berufswahl essentiell sind, interessant, abwechslungsreich und erfolgreich zu vermitteln.

Der Bericht aus der Praxis:

https://www.lernstudio.ch/de-CH/Aktuelles/Ludoki_Berufsorientierung_WT_2018/

illustriert wie so etwas aussehen kann.

Weitere Informationen: Hier klicken oder Sende ein E-Mail

Vineet Nayar : „A leader was an ant who gave up being an ant and now is a butterfly“ (in english)


Dazu ist nichts zu ergänzen, außer man liest sein Buch:

Lernförderungs-Matrix #NOUN


Gabor

Eine Matrix bezüglich der Lernförderung im Bereich Verkehrswegbau.

Herzlichen Dank an Gabor Magyarovits

#NOUN #notizenunterwegs

Was ich tue – Meine Arbeit? – #NOUN


was-ich-tue

Wann ist Arbeit keine Arbeit? Also wann mache ich etwas, aber ich empfinde es nicht als Arbeit? Was passiert mit mir, wenn ich im Flow bin? Ist es dann auch Arbeit? Ist Arbeit negativ vorbelastet?

Ja, eine Neudefinition ist sicher notwendig. Denn mit dem Wort „Arbeit“ verbinden wir eine intersubjektive Realität, welche ja noch ein weit größeres Spektrum erfasst. So z.B. Arbeitswelt, Arbeitsleistung, Arbeitsverhältnis, Arbeitsanweisung, Arbeitsentgelt – aber auch z.B. Funktion, Karriere, Stellenbeschreibung, Freizeit (die Zeit, die wir nicht auf Arbeit verbringen), Zusammenarbeit, Erfahrungen, Ausbildung, arbeitslos, Langzeitarbeitslose, Bundesagentur für Arbeit, Schularbeit, Hausarbeit, …. “  Günther Wagner

 

#notizenunterwegs #NOUN

Eisenhowermatrix für ideale Produktivität – #NOUN


eisenhower-prod

„Nicht eilig und wichtig“ ist der Ort, an dem Ihre ideale Produktivität liegt. Das bedeutet, dass Ihre Aufgaben von heute und morgen mit mittlerer Wichtigkeit die produktivsten sind.

Warum füllen wir die Box „Wichtig und Eilt“ immer so fest? Macht Platz für ein grösseres „Nicht eilig und wichtig“

#notizenunterwegs #NOUN

Gamifikation – z.B. im Anstellungsprozess


Gamifizierung ist ein innovativer Ansatz, um das richtige Talent zu finden, und es funktioniert dadurch, dass man sie in Spiel-ähnliche Verhaltensweisen, Situationen und Szenarien bringt. Die Menschen (Kandidaten) werden sich mehr einbringen und der ganze Rekrutierung Prozess macht mehr Spaß, ist interessant und kreativ.

Es ist die Anwendung von Spielelementen und digitalen Spieldesign-Techniken auf Nicht-Spiel-Probleme, wie verschiedene geschäftliche und soziale Auswirkungen Herausforderungen. Also, es sind Unternehmensaufgaben die mann in ein Spiel packt. Das Auswahlverfahren wird dabei weniger stressig sein, mehr Spass machen und auch eine wettbewerbsfähige Einstellung zwischen den Bewerbern fördern.

Gamifizierungsprozesse sind überall um uns herum. Unternehmen nutzen sie, um mehr Geld von uns zu bekommen, uns zu helfen, sich mehr mit ihrer Marke zu beschäftigten und ihnen zu helfen, mehr Kunden zu bringen. Unternehmen versuchen, Aufmerksamkeit und Likes auf sozialen Websites zu generieren und Kunden zu ermutigen, ihnen damit zu helfen. Zum Beispiel teilen aktuelle Kunden Verweis-Links, um etwas mehr Platz für ihr Cloud-Storage zu bekommen, und das Unternehmen bekommt neue Kunden.

Und ich bin mir sicher, dass Sie in Ihrer Brieftasche mindestens eine Karte von einer Firma haben, die Sie dazu ermutigt, ihre Treuekarte zu benutzen, um Punkte von Ihrem Einkauf zu bekommen, und dann diese Punkte für Belohnungen oder einen Rabatt auf Ihren nächsten Kauf auszutauschen. Fluggesellschaften und Hotels haben auch Programme, die Kunden Punkte für jeden Euro ausgegeben und sie können Punkte für die Beantwortung ihrer Umfragen erhalten, etc.

board-761586_640

Wann und warum funktioniert es?

Gamifizierung funktioniert, wenn es die Menschen motiviert, etwas zu tun. So ist es wichtig zu verstehen, woher unsere Motivation kommt, etwas zu tun.

Gamifizierung funktioniert auch innerhalb der Organisation. Zum Beispiel können Sie hundert Profile auf Ihre Job-Ausschreibung bekommen, jedoch ist der beste schriftliche Lebenslauf keine Garantie, dass die Person die bestmögliche Besetzung für Sie sein wird. Deshalb haben die Unternehmen begonnen, Gamification in den Einstellungsprozess zu implementieren. Screening-Verfahren werden durch ein „Spiel“ ersetzt, und dieses Spiel wird die Fähigkeit der Kandidaten bei der Durchführung bestimmter Aufgaben, die vom Arbeitgeber erwartet werden, geprüft. Grundsätzlich, wenn das Unternehmen auf der Suche nach echten Problemlöser ist, können sie ein Spiel mit einer Liste von Aufgaben erstellen, bei denen Kandidaten Aufgaben aus dem wirklichen Leben lösen werden. So sieht man nicht nur die Erfahrung und das Wissen, die im Lebenslauf aufgeführt ist, sondern man sieht die echte Erfahrung und der Kandidat in der Lage ist, sie im wirklichen Leben anzuwenden.

Und es funktioniert, weil jeder gerne spielt. 🙂

Wann und warum funktioniert das nicht?

Gamification hat großes Potenzial, aber die meisten Unternehmen und Agenturen wenden es nicht immer richtig an. Sie verstehen nicht, wie man den ganzen Prozess gestaltet so dass die Menschen hoch engagiert für eine längere Zeit mitmachen. Gamification heisst nicht nur die Erstellung eines Spiels, es geht um die Kreativität, die Ihnen helfen wird, etwas Wunderbares zu schaffen, das Kandidaten in Echtzeit-Wettbewerben oder Herausforderungen beschäftigen wird, um ihre Fähigkeiten über den schriftlichen Lebenslauf hinaus zu beurteilen.

boat-1556261_640

Gamification Ihres Prozesses

Erklären Sie den Prozess  – erklären Sie einfach den ganzen Prozess und die Regeln, töten Sie nicht den Spaß. Ein einfacher Prozess ist immer besser, da die Menschen dann ein klareres Verständnis haben werden, wohin ihre Bemühungen sie führen werden.

Halten Sie Menschen engagiert  - Menschen brauchen Belohnungen, um voranzukommen und sie müssen ihre Fortschritt sehen. Zum Beispiel eine Progression / Status-Anzeige erfüllt am besten diese Bedürfnisse. Und es wird auch den Wettbewerb zwischen Freunden zu fördern oder lassen sie die Beteiligten Teams bilden.

Habe Spaß und beteilige andere  - „Sharing is caring“, wir leben in der Zeit voller sozialer Medien, und jeder teilt sich so mit; nutzen Sie dass als Ihr Vorteil. Die Leute haben gern Spaß, und wenn du etwas hast, das sie aufmuntert, werden sie es teilen, also vergessen Sie diese Aspekte nicht.

Geben Sie Belohnungen  – Belohnen Sie immer wieder Ihre Benutzer / Kandidaten / Teilnehmenden, etc. Wenn ein Unternehmen – zum Beispiel Dropbox – kostenlosen Speicherplatz bietet, weil Sie auf ihre Werbung reagieren und dann gibt das Unternehmen Ihnen auch zusätzliche Speicherplatz, wenn einige Ihrer Freunde auf einen speziellen Empfehlungs-Link reagieren den Sie ihnen gegeben haben, wird ihr ATS (applicant tracking system) bald überlastet sein. Ja, sie werden viele irrelevante Profile von Leuten bekommen, die nur versuchen, mehr Speicherplatz zu bekommen, aber wenn sie wissen, wie man das benutzt, werden sie die richtigen Leute leicht finden und haben einen tollen Pool von potenziellen Talenten für die Zukunft. Und ein Gamifizierungsprozess dieser Art ist in fast jedem Unternehmen anwendbar.

Beispiel der Gamification bei der Rekrutierung

British Intelligence: Ein großes historisches Beispiel für die Vermittlung ist das Kreuzworträtsel des täglichen Telegraphen, das britische Intelligenz-Agenten zusammen mit Alan Turing geschaffen haben, um ihnen zu helfen, neue Code-Brecher aus der Öffentlichkeit zu rekrutieren. Am 13. Januar 1942 druckte der Daily Telegraph dieses Kreuzworträtsel und jeder konnte es versuchen, aber sie erwähnte nicht, dass es für British Intelligence war. Einige der Kandidaten wurden vom Kriegsbüro kontaktiert und sie erhielten eine großartige Gelegenheit, im Bletchley Park für seine Code-Breaking Division zu arbeiten. Und einige der größten Agenten wurden durch dieses Kreuzworträtsel rekrutiert.

LinkedIn: LinkedIn verwendet auch Gamification Techniken. LinkedIn benutzt „Levels“, um dir deine Progression während deiner Profilzusammenstellung zu zeigen. Je mehr Informationen Sie teilen, desto näher bringt es Sie zu einem „All-Star“ -Abzeichen. Und je mehr Sie teilen, desto höher die Chancen, die Sie von den Arbeitgebern bemerkt werden müssen.

Google Code Jam: Dies ist ein großartiges Beispiel dafür, wie Sie Entwickler auf der Grundlage ihrer Fähigkeiten und nicht nur durch Screening ihre Lebensläufe Bildschirm. Dies ist ein Programmierwettbewerb, der von Google gehostet und verwaltet wird, und es ist voll von algorithmischen Rätseln, die in mehrere Online-Runden aufgeteilt sind. Die Top-26-Finalisten sind zu Google eingeladen und können gegen Geldpreise und eine Gelegenheit zur Zusammenarbeit bei Google konkurrieren. Google wird einige interessante Leute finden, plus sie bekommen niedrige Budget PR im Internet.

Abschließende Gedanken

Gamifizierung ist nicht nur für die Rekrutierung neuer Menschen anwendbar, sondern auch eine gute Technik, die für die Entwicklung und Motivation aktueller Mitarbeiter genutzt werden kann.

Recruiter werden nicht so bald von Computern ersetzt werden, weil Computer nicht in der Lage sind, Soft Skills zu erkennen, aber wenn Ihre HR-Abteilung neue Techniken wie Gamifizierung anwendet, so wird es ihnen helfen, eine größeren Kandidaten-Pool zu haben und effektiver zu schaffen.

Gamification ist auf dem Vormarsch! Verpassen sie nicht diesen Zug!

Quelle: https://42hire.com/gamification-in-recruitment-ac95cce8ed32
%d Bloggern gefällt das: