Gedanken, Ideen, Tips, etc. zu Veränderungen

Archiv für Februar, 2018

Theorie U und Design Thinking


Wie passt Design Thinking und Theorie U zusammen? Sie scheinen sehr ähnlich zu sein und doch verschieden.

Theorie U

Daher zuerst mal eine kurze Einführung zur Theorie U:

Praktisch angewendet sieht das dann so aus:

1-Theorie-U und Designthinking

Die Schritte sind im Einzelnen:

1. & 2. HALTEN DES RAUMES DES HÖRENS: Die fundamentale Fähigkeit des U ist das Zuhören. Anderen zuhören. Sich selbst zuhören. Und dem zuzuhören, was aus dem Kollektiv hervorgeht. Effektives Zuhören erfordert die Schaffung eines offenen Raumes, in dem andere zum Ganzen beitragen können.

3. BEOBACHTUNG: Die Fähigkeit, die „Stimme des Urteils“ zu suspendieren, ist der Schlüssel zum Übergang von der Projektion zur fokussierten und peripheren Beobachtung.

4. SENSING (Spüren, Fühlen): Das System von den Rändern aus betrachten. Die Vorbereitung auf die Erfahrung am unteren Ende des U erfordert die Abstimmung dreier innerer Instrumente: des offenen Geistes, des offenen Herzens und des offenen Willens. Dieser Öffnungsprozess ist ein aktives „Fühlen“ gemeinsam als Gruppe. Während ein offenes Herz es uns erlaubt, eine Situation aus dem gegenwärtigen Ganzen zu sehen, ermöglicht uns der offene Wille, aus dem Ganzen, das entstehen will, zu spüren.

5. PRESENCING: Die Fähigkeit, sich mit den tiefsten Quellen des Selbst zu verbinden, um an den inneren Ort der Stille zu gelangen, wo das Wissen an die Oberfläche kommt.

6. KRISTALLISIEREN: Wenn sich eine kleine Gruppe von Veränderungsproduzenten zu einem gemeinsamen Ziel bekennt, schafft die Kraft ihrer Intention ein Energiefeld, das Menschen, Chancen und Ressourcen anzieht, die Dinge möglich machen. Diese Kerngruppe und ihr Container fungieren als Vehikel für die Manifestation des Ganzen.

7. PROTOTYPING: Die Bewegung auf der linken Seite der U erfordert, dass sich die Gruppe öffnet und sich mit dem Widerstand des Denkens, der Emotionen und des Willens auseinandersetzt; die Bewegung auf der rechten Seite erfordert die Integration von Denken, Fühlen und Wollen im Kontext von praktischen Anwendungen und Learning by doing.

8. & 9. CO-EVOLVING: Ein prominenter Geiger sagte einmal, dass er nicht einfach seine Geige in der Kathedrale von Chartres spielen könne; er musste den gesamten Raum, die so genannte „Makrogeige“, „spielen“, um sowohl dem Raum als auch der Musik gerecht zu werden. Ebenso müssen Organisationen auf dieser Makroebene agieren: Sie müssen die richtigen Akteursgruppen zusammenbringen, um ihnen zu helfen, auf der Ebene des Ganzen mitzuspüren und mitzugestalten.

Design Thinking

Und jetzt mal zu Design Thinking:

2-Theorie-U und Designthinking

Theorie U und Design Thinking kombiniert

Legt man nun beides zusammen entsteht folgendes Bild:

3-Theorie-U und Designthinking

Das lässt den Schluss zu, dass beide Methoden:

  1. ähnlich sind
  2. menschenzentriert
  3. Kreativ
  4. umfassend

Sie unterscheiden sich dadurch, dass Design Thinking nur ein Subset der Theorie U behandelt. Durch die Kombination der beiden Methoden kann man ein viel mächtigeres Werkzeug erschaffen, das uns hilft bessere Lösungen zu kreieren.

Wir können also

  • die Theorie U anreichern mit den kreativ Methoden von Design Thinking und
  • Design Thinking anreichern  mit den mehr menschlichen Faktoren von der Theorie U. Hier im speziellen Schritt 5,  im obigen Bild: PRESENCING

 

Advertisements

Veränderungen & Werte


2018-02-18 11.18.35

denn wer seine Werte verliert verliert sich selbst. Darüber lohnt es sich nachzudenken.

 

Scrum Training Meetup @ swissICT


Ein paar Impressionen von einem Probetraining im Agile Breakfast Zürich von swissICT.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Feedback:

„A big thank you to Michael Wyrsch for introducing Manbatalo in today’s Agile Breakfast Zürich from swissICT. Manbatalo is a revolutionary way to gamify the learning of Scrum across teams in all organizations. Today we could play with it and review the key concepts of the agile methodology. „

Hier mehr Informationen über Manbatalo

 

Die TOP 7 der meistgelesenen Beiträge im Jahr 2017


Dieser Blog hat im Jahr 2017 10806 Besucher gehabt. Diese Besucher haben folgende Hitparade erstellt:

  1. Platz: Richard David Precht im Interview: „Industrie 4.0“ – Wir können lernen, das Denken nicht komplett den Maschinen zu überlassen
  2. Platz: Eine Konferenz zu Reinventing Organizations auf Deutsch  – Der belgische Unternehmensberater Frederik Laloux hat viel Aufmerksamkeit erregt mit seinen Studien über Unternehmen, die Hierarchie und Maschinendenken weit hinter ich lassen und Organisationen als lebendiges Wesen verstehen.
  3. Platz: 5 Trends, die das Projektmanagement verändern werden  – Die Projektmanagementlandschaft wird im Jahr 2017 anders aussehen. Da sich Klienten, Stakeholder, Unternehmen, Regierungs- und Umweltschutzerwartungen verändern, werden die Anforderungen an PM-Zertifizierungen, technisches Wissen und Schulungen stark steigen – aber das ist noch nicht alles.
  4. Platz: Das japanische Konzept von Ikigai: Ein Grund zum Leben – In Japan ist die Idee, einen Zweck zu haben – was die Franzosen eine raison d’etre nennen – ist kaum bahnbrechend. Die Japaner haben schon lange ein Wort für diesen Sinn: Ikigai .
  5. Platz: Die Entwicklung der Organisationen: Auf dem Weg zur TEAL Organisation – Ein absolutes „Must-See“ für alle, die sich Gedanken über eine bessere Form der Zusammenarbeit und des Miteinander sein machen.
  6. Platz: Wie Lernen am besten gelingt – Prof. Dr. Gerald Hüther  – Es scheint, dass wir Lernen als Vorgang noch nicht ganz verstanden haben. Gerade in der Kindheit werden da die Fundamente gelegt und als Eltern ist man sich dessen gar nicht bewusst. Ja man delegiert hier das Lernen an die Schule und ist dann überrascht, wenn die Kinder hier ausbrechen, weil ihr natürlicher Lerndrang kannibalisiert wird.
  7. Platz 7: Changemanagement a la Dilbert  – Hat Ihre Organisation Mühe mit Veränderungen? Dann sehen Sie sich doch die Cartoons von Dilbert an. Kommt Ihnen irgendwas bekannt vor?

Vielen Dank für Ihren Besuch!

 

Thiagis Tweets: Steigerung der Produktivität


businesswoman-2253616_640

Hier sind einige aktuelle Tweets von Thiagi, die häufig getwittert wurden:

  1. Fleißig zu sein und hart zu arbeiten ist nutzlos, wenn man nicht auf ein Ziel zugeht. Richten Sie Ihre gesamte Aktivität auf ein erhebendes Ziel aus.
  2. Vervollständige kleinere Teile der Arbeit, anstatt mit größeren Teilen zu kämpfen. Dies gibt Dir ein Gefühl der Erfüllung.
  3. Stelle sicher, dass Deine Tagesziele Mengenangaben, Qualitätskriterien und Fristen enthalten.
  4. Konzentriere Dich nicht nur darauf, was Du tun sollst und wie Du es tun sollst, sondern konzentriere Dich auch darauf, warum Du es tun sollst.
  5. Verschwende deine Zeit nicht damit, über deine Pläne zu reden oder sie aufzuschreiben. Stattdessen tu es einfach.
  6. Verschwende deine Zeit nicht damit, dass du dich schuldig fühlst, deine Zeit verschwendet zu haben. Stoppen Sie das Wiederkäuen und kehren Sie zur fokussierten Aktivität zurück.
  7. Lass dich von deiner Brillanz und deinen natürlichen Talenten nicht beeindrucken. Um produktiv zu sein, braucht man auch Anstrengung und Ausdauer.

 

Quelle: http://www.thiagi.com/

 

%d Bloggern gefällt das: