Gedanken, Ideen, Tips, etc. zu Veränderungen

Archiv für März, 2016

Was können uns Ameisen über das Organisation-Design lehren ?


Ameisen-Org

„Was fehlt uns, dass die Ameisen haben,  bei der Koordinierung unserer Arbeit, wenn wir ein gemeinsames Ziel verfolgen?“

Bitte werfen Sie einen Blick auf das obige Bild:

Sie sehen da ein Brücke von Ameisen, die aus ihren eigenen Körper erstellt wurde, damit sie als Strasse verwendete werden kann um so ihr Nest mit einer Nahrungsquelle zu verbinden. Wie können sie  so eine Brücke bauen, wenn man bedenkt sie sehr kleine Gehirne haben? Wie stimmen sie das ab, was getan werden muss? Wie legen sie einen Plan für die Brücke aus, wie und wann entscheiden sie, es zu bauen und die Brücke wieder zu demontieren?

Wir müssen uns daran erinnern, dass ein Ameisengehirn nur 250000 Neuronen hat, während unser Gehirn auf 23 Milliarden kommt. Unser Gehirn hat also 92.000 mal die Verarbeitungs- und Speicherleistung des Ameisengehirns (unter der Annahme eines stark vereinfachten lineare Korrelation). Trotz dieses Vorteils scheinen wir nicht so organisiert zu sein, wenn wir uns mit unseren eigenen Öffentlichkeitsarbeit, bzw. gemeinsamen Vorhaben beschäftigen. (Und ich erwähne hier nicht einmal Budget, Qualität und die Fragen der Lieferzeit).

Es muss doch einen Grund dafür geben, und ich glaube, es gibt viele mögliche Erklärungen:

  1. Die Fähigkeit, Brücken zu bauen, ist noch keinen entscheidender evolutionären Faktor für „Menschen-Kolonien“ gewesen.
  2. Wir übernehmen Regeln, die zu komplex sind
  3. Auch wenn wir einfache Regeln anwenden, am Ende ergänzen wir sie durch die Einführung neuer Schichten von Schatten-Regeln als Nebenwirkungen unserer komplexen Persönlichkeit

Ich möchte mich auf den Regelaspekt des Problems konzentrieren, weil ich glaube, dass dies ein Bereich ist, in dem wir als Menschen eine Menge zu lernen haben. Zu lernen wie wir uns kollektiv verhalten und uns für einen gemeinsamen Zweck zu optimieren.

Der Grund, warum ich mich entschieden habe auf die Regeln zu konzentrieren, ist in der Mechanik zu finden mit der die Brücken von Ameisen gebaut werden. Diese Mechanik sind in den folgenden Ausführungen zusammengefasst mittels sehr ähnlichen Situation in einer experimentellen Umgebung :

ameisen-Org-brücke

Das ist genau das, was passiert. Keiner unserer verworrenen Gedanken über das Projektmanagement auf die Art und Weise gilt für die Ameisen um so ein schönes Ergebnis zu erreichen. Ausserdem haben Ameisen, wie wir sehen werden, keine Ahnung von dem, was eine Brücke ist, sie haben nicht die Fähigkeit, abstrakt das Konzept zu begreifen, das sie gar nicht benötigen, um zu wissen um eine Brücke zu bauen.

Lassen Sie uns nun untersuchen, was diese Regeln sind und wie sie ins Spiel kommen, in den Alltag einer durchschnittlichen Ameise.

Zuallererst Ameisen verlassen stark auf Pheromone, chemische Substanzen, die verschiedene soziale Reaktionen  auslösen. Ihre Verwendung ist der Schlüssel zu dem Algorithmus, die die Ameisen befähigt effitient Nahrung zum Suchen und zu entdecken. Dadurch, dass die immer nach dem Weg mit dem intensivsten „Geruch“ suchen, sie neigen dazu, den Boden  in einer effizienteren Weise zu bedecken. Warum ist das so? Ganz einfach,  wenn Ihre Kollegen auf dem Boden mit diesen Geruch markieren, jedes Mal, wenn sie einen Durchgang machen, ist es sehr wahrscheinlich, dass, wenn der Geruch stärker ist an diesem Ort,  dass ein (oder mehrere) von ihnen schon etwas zu essen auf der anderen Seite, Ende des Weges gefunden haben. Und dadurch, dass sie den gleichen Weg zurück gehen, markieren sie den Weg umso intensiver.

Wenn dieser Pfad um eine Ecke geht wird jede Verknüpfung, die um die Ecke auslässt die Geschwindigkeit erhöhen, mit dem das andere Ende erreicht werden kann und das wird eine Brücke über diese Ecke zu erzeugen. Warum bilden sie die Brücke? Warum ist es, dass die Ameisen übereinander zu klettern beginnen? Nun, nur weil sie eine andere Regel in ihrer DNA fest einprogrammiert haben. „Wenn eine Ameise eine andere berührt, weiss sie, dass sie in Eile ist und das  bedeutet sie müssen ihr erlauben ihren Körper als Brücke zu verwenden, indem für mindestens x Sekunden stehen bleibt“ (das x ist von Kolonie zu Kolonie verschieden).

Die Regeln im Spiel kann daher im folgenden Bild zusammengefasst werden:

Ameise-Org_Regeln

Es gibt viele interessante Anregungen, die wir mitnehmen können beim Betrachten von Ameisen . Die folgenden werde ich später genauer betrachten:

  1. Evolution durch natürliche Selektion ist eine ausgezeichnete Regelmacher
  2. Gute Organisationen können sich entwickeln, ohne dass ein Bedarf für „Organisation Design“ besteht
  3. Wenn Regeln einfach sind, kann eine gute Organisation entstehen,ohne die Notwendigkeit , dass sie vollständig von ihren Mitgliedern verstanden wird
  4. Komplexe Probleme können durch die Anwendung einfacher Regeln an den „Grenzen des Problems Space“ (kein zentrales Kommando oder Planung erforderlich) bewältigt werden
  5. Kollektive Intelligenz kann größer sein als die Summe der einzelnen Intelligenzen der Individuen, wenn sie es als Ganzes ausdrücken können

(Dieser Beitrag ist eine Übersetzung und stammt von andreafare.com)

Advertisements

#NEXTLAND: AUF ZU NEUEN UFERN


New Leadership:

Von Alexander Bernardis, Gerhard Hochreiter, Matthias Lang und Gerald Mitterer

Quelle: http://www.harvardbusinessmanager.de/blogs/agile-managementkonzepte-von-holacracy-bis-scrum-a-1074004.html

 

Die Entwicklung der Organisationen: Auf dem Weg zur TEAL Organisation


Viele Menschen spüren, dass die gegenwärtige Art, wie wir Organisationen betreiben  bis an seine Grenzen ausgereizt wurde. Wir werden in zunehmendem Maße durch das organisatorische Leben desillusioniert. Könnte es sein, dass unsere aktuellen Weltsicht , die Art, wie wir über Organisationen denken begrenzt ist? Könnten wir einer leistungsfähigeren , seelenvoller , sinnvoller Weise zusammen arbeiten, erfinden, wenn wir nur unser „Glaubenssystem“ ändern? Und, wie machen das die neuen „Teal“ Organisationen praktisch? Wie verwalten sie die  klassischen Business-Themen : Entscheidungsfindung, Rekrutierung, Budgetierung, Treffen, Innovation?

Ein absolutes „Must-See“ für alle, die sich Gedanken über eine bessere Form der Zusammenarbeit und des Miteinander sein machen.

Agile Organisationen – Mehrwert schaffen, Kunden begeistern


«Agilität ist die Fähigkeit, Mehrwert zu schaffen, den Kunden zu begeistern und gleichzeitig flexibel auf Veränderung zu reagieren»

Das ist das was in der nächsten Generation von Organisationen benötigt wird. Die gute Nachricht:

  • Es gibt schon einige Firmen, die arbeiten so!
  • Starten sie jetzt, damit sie dabei sind

agility-course

Aufbauprinzip für Selbstorganisierte Unternehmen


Aufbau

Immer wieder kommt die Frage auf: Wie wird eine Selbstorganisierte Organisation aufgebaut?

Ein Aufbau oder eine Transformation eines Unternehmens unliegt einigen Prizipien:

  • Es ist organischer Aufbau oder Transformation
  • Die Definitionen und Festlegungen sind veränderbar und wachsen mit den Bedürfnissen, aber sie können und sollen auch „sterben“.

Die Ansätze dazu haben folgende Eigenschaften oder Vorgehensweisen:

  • Im Vordergrund steht der Evolutionäre Zweck, der mit der Mission von herkömmlichen Firmen zu vergleichen ist. Er steht immer im Zentrum allen Handelns.
  • Ausgehend vom Evolutionäre Zweck werden die nötigen Prinzipien bestimmt und formuliert.
  • Um die Prinzipien umzusetzten etabliert man Praktiken, das heisst man legt (momentan) fest wie ein Prinzip gelebt wird.
  • Die Anzahl der Praktiken ist variabel und offen.

Wichtig ist, dass solche „Definitionen“ einem Lebenszyklus unterliegen und daher nur eine gewisse Zeit gültig sind. Das organische System erfindet sich immer wieder neu. Ausserdem müssen diese Vereinbarungen oder Elemente der Unternehmenskultur nicht dokumentiert vorliegen. Es genügt, dass sich die Menschen im Unternehmen darüber einig sind.

Die Akteure in dieser Umgebung sind Menschen, die dann die verschiedenen Praktiken ausführen und die Tätigkeiten untereinander abstimmen. Dazu kann man ein Rollenkonzept einführen, das aber auch organisch angelegt werden muss. D.h., dass diese Rollen nach Bedarf übernommen werden können und die entsprechenden Praktiken werden ausgeführt.

Zum Beispiel beim Einstellen eines neuen Mitarbeiters schlüpfen Teammitglieder in die Rolle des „Hiring-Spezialist“ und prüfen Unterlagen, führen Interviews, begleiten die Person durch eine Kennenlern-Praktik, etc.

Mit ein Grundsystem wie Holacracy kann man dies schon etwas „vorformatiert“ als Starthilfe übernommen werden, denn es hilft dabei, klare Rollen und Zuständigkeiten zu explizieren. Mitarbeiter, die eine Rolle innerhalb der Organisation füllen, bekommen einen klaren Autoritätsbereich zugewiesen, in dem sie frei schalten und walten können. Dieser wird kontinuierlich nach Bedarf angepasst und mit anderen Rollen synchronisiert. Jede Rolle in der Organisation “führt” – nämlich ihre Rolle. Holacracy aber definiert wirklich nur das Minimum, die Verbindungen von verschiedenen Kreisen, das heisst untereinander verbundene Bereiche und Funktionen. Das System Holakratie basiert auf einer kreisförmigen Struktur. Jeder Kreis ist für einen bestimmten Bereich zuständig, handelt aber nicht isoliert, da er mit anderen verbunden ist.

Egal ob man nun ein Grundsystem übernimmt oder sich selber eine Form gibt, es ist der Gruppe von Menschen überlassen, wie sie sich formen und zusammen etwas neues erstellen. Das Konzept oder die Architektur die oben beschrieben ist gilt es zuerst zu verinnerlichen und ihre Umsetzung bei der Erstellung eines Neuen oder der Transformation eines bestehenden Unternehmens zu berücksichtigen.

 

Workshop:Selbstorganisierte Organisationen – eine Einführung


ameise1
Selbstorganisiert Organisationen tauchen immer mehr auf. Darum organisieren wir einen Workshop um die Konzepte und Prinzipien kennenzulernen auf denen diese Organisationen basieren.

Mit diesem 2-tägigen-Workshop lernen Sie:

  • Wie Selbstorganisation funktioniert und praktiziert wird
  • Wie Sie eine Veränderung zur Selbstorganisation gestalten können
  • und nehmen erste Lösungsansätze oder ein Grobkonzept für Ihren Fall, Ihre Umgebung mit
  • Sie vertiefen das Thema mit eigener Praxis anhand von Aufgaben/Fallbeispielen

Details: Beschreibung:  Workshop Selbstorganisierte Unternehmen

Termin: 17-18. Juni 2016

Ort: seehaus forelle, Eiswoog 1, 67305 Ramsen

http://www.seehaus-forelle.de/

%d Bloggern gefällt das: