Gedanken, Ideen, Tips, etc. zu Veränderungen


Mercola.com

  • Die Kommunikation über Bildschirme liefert möglicherweise nicht die gleichen Ergebnisse wie die altmodische persönliche Kommunikation
  • Paare, die virtuell kommunizierten, brachten insgesamt deutlich weniger Ideen hervor als Paare, die persönlich zusammensaßen, was möglicherweise auf einen eingeschränkten visuellen Fokus zurückzuführen ist.
  • Die Ermüdung durch virtuelle Meetings wurde als „Beeinträchtigung des Wohlbefindens und der Produktivität der Mitarbeiter“ bezeichnet.
  • Signifikante Prädiktoren für die Ermüdung durch virtuelle Meetings waren u. a. das Gefühl, körperlich gefangen zu sein, Spiegelangst, der Abstand zwischen den Videokonferenzen und die Dauer der Videokonferenzen
  • Stellen Sie sicher, dass Sie jede Stunde, die Sie mit virtueller Kommunikation verbringen, durch sinnvolle persönliche Kommunikation und viel körperliche Aktivität und tägliche Bewegung ausgleichen können, vorzugsweise in einer natürlichen Umgebung im Freien.

Die COVID-19-Pandemie beschleunigte einen sich bereits abzeichnenden Trend zur digitalen Kommunikationstechnologie. Da Millionen von Arbeitnehmern angewiesen wurden, von zu Hause aus zu arbeiten, stieg die Nutzung des Videokonferenzanbieters Zoom im April 2020 um das 30-fache, wobei in der Spitze täglich mehr als 300 Millionen Teilnehmer an virtuellen Meetings zu verzeichnen waren.

Virtuelle Arbeitsräume sind jedoch auch nach der Aufhebung der Pandemie-Mandate weiterhin beliebt. Von 2020 bis 2021 verzeichnete Zoom ein jährliches Umsatzwachstum von 355 %, 367 % und 369 % im zweiten, dritten bzw. vierten Quartal.

„Arbeit ist nicht länger ein Ort. Es ist ein Raum, in dem Zoom dazu dient, Ihre Teams zu befähigen, sich zu vernetzen und ihre besten Ideen zum Leben zu erwecken“, sagte Eric S. Yuan, Gründer und Chief Executive Officer von Zoom, in einer Gewinnmitteilung. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass die besten Ideen nicht unbedingt virtuell entstehen, und dass die zunehmende Abhängigkeit von virtueller Kommunikation mit kognitiven Kosten verbunden ist.

Mit virtueller Kommunikation leiden kreative Ideen

Die Kommunikation über Bildschirme führt möglicherweise nicht zu denselben Ergebnissen wie die altmodische persönliche Kommunikation. Die Fähigkeit, Ideen in Zusammenarbeit zu entwickeln, ist „das Herzstück des wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Fortschritts“, so die Forscher der Universitäten Columbia und Stanford. Sie erklärten:

Vom griechischen Symposion bis zu Lennon und McCartney hat die Zusammenarbeit einige der wichtigsten Ideen der Menschheitsgeschichte hervorgebracht.

Bis vor kurzem war für diese Zusammenarbeit weitgehend derselbe physische Raum erforderlich, weil die vorhandenen Kommunikationstechnologien (wie Briefe, E-Mail und Telefonanrufe) den Umfang der Informationen, die den Kommunikatoren zur Verfügung stehen, einschränkten und die Synchronizität des Informationsaustauschs verringerten (Theorie des Medienreichtums, Theorie der sozialen Präsenz, Theorie der Mediensynchronizität).

Das Team stellte fest, dass die gemeinsame Nutzung eines physischen Raums das Entstehen kreativer Ideen begünstigt, während dieses „Etwas“ bei der Zusammenarbeit über einen Bildschirm verloren geht. In einer Studie mit 602 Personen wurden die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip gepaart, um innerhalb von fünf Minuten kreative Verwendungszwecke für ein Produkt zu entwickeln und anschließend eine Minute lang ihre kreativste Idee auszuwählen. Die Paare arbeiteten persönlich oder virtuell zusammen, wobei letztere ein Videobild ihres Partners verwendeten.

Es wurden signifikante Unterschiede festgestellt, u. a. dass virtuelle Paare im Vergleich zu persönlichen Paaren insgesamt deutlich weniger Ideen entwickelten. Im zweiten Teil des Experiments entwickelten 151 Paare entweder persönlich oder virtuell kreative Verwendungszwecke für ein Produkt, aber dieses Mal war die Umgebung ein Raum mit 10 Requisiten, einige davon gewöhnlich, wie z. B. Ordner, und andere ungewöhnlich, wie z. B. ein Skelettposter.

In dieser Phase der Studie wurden die Teilnehmer gebeten, sich an die Requisiten im Raum zu erinnern, während die Forscher auch die Blicke der Teilnehmer aufzeichneten. Die Idee war, ihre Hypothese zu testen, dass „die virtuelle Kommunikation die Ideenfindung behindert, weil der begrenzte virtuelle Raum, den sich die Paare teilen, den visuellen Spielraum einschränkt, was wiederum den kognitiven Spielraum einengt“.

Fokussierung auf einen Bildschirm behindert die Ideenfindung

Die Ergebnisse bestätigten die Hypothese: Virtuelle Paare verbrachten deutlich mehr Zeit damit, sich auf den Bildschirm zu konzentrieren und ihre Partner direkt anzuschauen, und deutlich weniger Zeit damit, sich im Raum umzusehen.


Lesen Sie hier den vollständigen Artikel


Es ist eine große, laute Welt.
Wir hören ständig Geschichten von Menschen, die Großes leisten. Die Debütautorin, die einen 7-stelligen Vorschuss bekommen hat. Die Tänzerin, die es auf TikTok zu etwas gebracht hat. Der 16-Jährige, der eine weltweite Wohltätigkeitsorganisation gegründet hat. Der Neuling, der über Nacht zum Millionär wurde.
Gelegentlich sind diese Geschichten inspirierend. Aber oft sind sie auch ein bisschen deprimierend, vor allem, wenn man sich jahrelang in seinem Handwerk/Job abgemüht hat und nicht viel vorzuweisen hat.
Aber hier ist die Sache. Ruhm und Reichtum sind keine Garantie für Glück. Genauso wenig wie unermüdliche Selbstvermarktung. Genauso wenig, wie eine Million Follower in den sozialen Medien zu haben oder zu sehen, wie Tweets viral gehen.
Mit diesen Errungenschaften gewinnen Sie keine (echten) Freunde und können auch keinen Streit mit Ihrem Partner schlichten. Sie werden Sie nicht vor Stress schützen oder Ihre körperliche und geistige Gesundheit fördern. Sie werden nicht dafür sorgen, dass Sie geliebt werden.
Sie können alles nur noch schlimmer machen. (Siehe die Geschichten mehrerer Prominenter für weitere Einzelheiten).

Wenn Ruhm Ihr Ziel ist, lesen Sie dies

Es ist keine Schande, das Beste aus sich und seinem Leben machen zu wollen. Aber wenn Ruhm Ihr Ziel ist, müssen Sie den Wagen zurückfahren. Denn selbst wenn Sie Ihr Ziel erreichen, werden Sie sich leer fühlen.
Um etwas zu erreichen, muss man sich nicht in einem dunklen Raum einschließen und so viele Stunden arbeiten, wie man bekommt. Es geht nicht darum, jeden menschlichen Kontakt zu meiden und einfach nur sein Ding zu machen.
Es geht darum, dass man weiß, was man gerne tut, und dass man stetig und methodisch versucht, es besser zu machen. Zu versuchen, besser zu werden.
Und es geht darum, ein Leben zu schaffen, auf das man stolz sein kann, denn wenn all die stille Arbeit zu nichts führt, dann ist sie im Gesamtbild des Lebens nicht von Bedeutung.
Es gibt keine Blaupause für Erfolg. Aber diejenigen, die es im Stillen schaffen, neigen dazu, einige wichtige Gewohnheiten zu teilen. Dies sind die besten von ihnen.

  1. Sie zeigen, prahlen nicht.Aggressive Selbstdarstellung ist nichts für sie. Es ist ihnen egal, ob Sie keine Ahnung haben, was sie tun, solange sie es tun dürfen. Sie zeigen es dir lieber, als dass sie es dir erzählen. Mit anderen Worten, sie machen einfach ihre beste Arbeit und lassen diese für sich sprechen.
  2. Sie haben kein Problem damit, durchschnittlich zu sein. Sie sind mehr als einverstanden damit, Durchschnitt zu sein, sie genießen es. Denn sie wissen, dass Durchschnittlichkeit einem Raum zum Wachsen gibt, viel Platz zum Verbessern und die Freiheit, dies außerhalb des Rampenlichts zu tun – ohne dass man als „einer, den man beobachten sollte“ angepriesen wird. Sie wissen, dass Durchschnittlichkeit die Messlatte niedriger legt; sie ist die beste Ausrede, um dumme Fragen zu stellen und Fehler zu machen. Und sie wissen, dass dort, wo Durchschnittlichkeit auf Beharrlichkeit trifft, große Dinge entstehen.
  3. Sie nehmen sich Zeit. Mit ihrer Arbeit. Mit ihren kreativen Projekten. Mit ihren Beziehungen. Mit ihren Wochenenden. Wenn sie mit Menschen zusammen sind, die ihnen wichtig sind. Sie sehen die Hektik als das, was sie ist – oberflächlich und anstrengend. Sie machen sich keine Vorwürfe, wenn sie einen Umweg machen. Sie wissen, dass das Leben länger ist, als die meisten Menschen denken. Deshalb hetzen sie nicht, sondern lassen sich Zeit.
  4. Sie sehen die Dinge aus einem anderen Blickwinkel. Sie sehen die Dinge nicht so, wie sie sind, oder wie alle anderen sie sehen. Stattdessen gehen sie einen Schritt zur Seite und schauen noch einmal hin. So können sie die Dinge aus einem neuen Blickwinkel und einer neuen Perspektive betrachten. Das bedeutet, dass sie aus allen möglichen Ecken und Enden etwas mitnehmen können, um ihr in aller Ruhe wachsendes Wissen zu erweitern. Und damit sind sie dem Spiel einen Schritt voraus.
  5. Sie feiern ihre Erfolge im Verborgenen. Stille Leistungsträger wissen, wie wichtig es ist, ihre Erfolge zu würdigen. Sie lassen sie nicht einfach vorbeiziehen. Wenn es angebracht ist, lassen sie die Seifenblasen hochgehen. Aber sie schreien es nicht durch Megaphone, sie suchen nicht nach Beifall. Sie leben und sterben nicht durch das Wachstum ihrer E-Mail-Liste. Sie freuen sich einfach über ihre Erfolge und gehen dann wieder an die Arbeit.
  6. Sie verirren sich nicht auf der Easy Street. Ah, leichter Stress. Jeder liebt die Easy Street. Und jeder sollte etwas Zeit auf der Easy Street verbringen. Dort findet der ganze Spaß statt. Die Partys. Das Spielzeug. Die Verlockungen. Das Blättern. Die Zeitfresser. Der Ärger. Aber die stillen Aufsteiger behalten die Zeit im Auge, die sie auf der Easy Street verbringen. Sie lassen ihr GPS laufen; sie verirren sich nie dorthin, weil sie wissen, dass der Preis zu hoch ist. Sie wissen, dass es sehr, sehr schwer werden kann, wieder zurück zu kommen.
  7. Sie sind mehr Schildkröte als Hase. Stille Leistungsträger tauchen auf. Sie sind beständig. Sie wissen, dass es Zeit braucht, um wirklich gut in etwas zu werden. Sie wissen auch, dass die meisten Menschen ihr Talent nicht voll entfalten, weil sie nicht bereit sind, viel Zeit zu investieren. Die meisten wollen den schnellsten Weg gehen, und wenn sie nicht sofortige Fortschritte sehen, geben sie auf. Sie schrecken vor Schmerz und Ablehnung zurück, anstatt zu versuchen, daran zu wachsen. Stille Leistungsträger gehen kalkulierte Risiken ein, niemals gefährliche. Sie holen sich ihren Nervenkitzel an subtilen Orten. Sie halten sich an die Philosophie der Fabel von Äsop: Langsam und beharrlich gewinnt man das Rennen. Wenn die Hasen ausbüxen und müde werden, begnügen sie sich damit, sich vorwärts zu bewegen. Denn sie kennen die Wahrheit: Das Leben ist kein Wettlauf. Es ist eine Reise. Und wenn man die Reise langsam angeht, kann man sie vielleicht sogar genießen.

Quelle: medium.com von Karen Nimmo


Ein neues Angebot für Kleinst- und Kleinfirmen ist nun da! Viele Menschen machen sich selbstständig und bieten ihre Talente an. Sei es ein Yogastudio, eine Finanzberatung oder sie vertreiben Produkte nebenberuflich. Was immer es ist, die Aufgaben in diesem Abenteuer sind vielfältig. Um dies zu trainieren haben wir das Trainingsspiel «the business booster» entwickelt und darum herum ein ganzheitliches Trainings- und Betreuungsangebot geschaffen.

Wenn Sie neugierig sind: Auf https://kmudevelopment.wordpress.com/ ist alles beschrieben!

Trainings- und Entwicklungsspiel «the business booster»

Dieses Entwicklungspiel ist ein vielfältiges Werkzeug um die Aufstellung des eigenen Unternehmens und des Unternehmers selbst ganzheitlich und umfassend zu trainieren, repetieren, analysieren und Schachstellen auszumerzen.
Dieses Trainings- und Entwicklungsspiel wird ergänzt durch nachfolgende Trainings. Dazu stehen neben dedizierte Thementrainings (z.B. Verkauf, Marketing) auch ein umfassender Online-Kurs zur Verfügung.

Was wird trainiert?

Spielerisch werden alle Themen der Selbstständigkeit trainiert. Dazu dienen die Fragekarten, die den Teilnehmenden auf dem entsprechenden Gebiet heraus-fordern. Die Mitspielenden geben auf diese Antwort oder Aktion ihren Feedback und von diesem Feedback werden die Einnahmen oder Verluste, also der Spielfortschritt abgeleitet. Zusätzlich gibt es noch Ereignisse auf dem Spielbrett, so dass ein reales Abbild der Wirklichkeit entsteht. Durch den Wettbewerbscharakter entsteht eine Spannung, die das gemeinsame Lernen und die Entwicklung fördert.


8 Regeln zur Ermöglichung von Aktionen


1) Einen Helden ins Rampenlicht stellen

Jeder möchte ein Held sein. Heldengeschichten schaffen Optimismus und beweisen, dass Veränderung möglich ist. Sie zeigen, wie es geht, und die Menschen lernen gerne daraus.
Prüfen Sie: Erzählen Sie eine menschliche Geschichte, die Neugierde, Erstaunen oder Bewunderung hervorruft? Gibt es ein Vorbild Vorbild, von dem Ihre Schauspieler lernen können? Können sie träumen
„Ich wünschte, ich wäre diese Person“?

2) Wählen Sie eine authentische Stimme

Die Menschen wollen die ungefilterten, leidenschaftlichen Stimmen von echten Menschen hören. Niemand traut mehr der körperlosen Stimme der Stimme der Vernunft oder Autorität mehr. Verwenden Sie Stimmen, die echt sind und denen die Zuhörer vertrauen.
Prüfen Sie das: Haben Sie sich mit Leuten aus der Basis verbündet die ähnlich, leidenschaftlich, respektiert und bekannt sind, verbunden und machtlos sind?

3) Brechen Sie die Erwartungen

Unvorhersehbarkeit erregt die Aufmerksamkeit der Menschen und erschüttert erschüttert ihre Welt und öffnet den Blick für neue Möglichkeiten. Erzählen Sie Geschichten, die überraschen, brechen Sie Stereotypen und Erwartungen brechen. Verwenden Sie Stile oder Medien, die unerwartet sind. Aber schockieren Sie nicht – damit erreichen Sie das Gegenteil!
Prüfen Sie: Was ist überraschend an Ihrer Geschichte oder an der Art und Weise, wie Sie sie übermitteln?

4) Konzentrieren Sie sich auf eine durchführbare Handlung

Was genau sollen Ihre Schauspieler tun? Legen Sie Sie sich auf eine einzige Handlung und setzen Sie alle Ihre Ressourcen dafür ein. Achten Sie darauf, dass sie innerhalb der Komfortzone der Beteiligten liegt. Verlangen Sie nicht Sie die Leute nicht, schwierige Dinge zu tun, oder mehrere Dinge – sie werden
überwältigt.
Prüfen Sie: Haben Sie eine einzige, zentrale, durchführbare Aktion ausgewählt, auf die Sie Ihre Bemühungen konzentrieren?

5) Zeigen Sie ihnen, wie es geht

Zeigen Sie Ihren Akteuren, wie sie es machen sollen. Denken Sie daran, dass selbst einfache Handlungen für diejenigen, die sie noch nie die sie noch nie gemacht haben. Vertrautheit ist der Schlüssel zum
Angst abzubauen.
Prüfen Sie: Haben Sie gezeigt Menschen genau gezeigt, wie sie sich mit solcher Klarheit, dass sie Ihre Kommunikation ansehen und sagen: „Das könnte ich auch tun.“

6) Machen Sie es zum Thema Gemeinschaft

Soziale Bindungen verringern die Risikowahrnehmung der Menschen Wahrnehmung von Risiken. Werden sich die Menschen als Teil einer einer Gemeinschaft oder Bewegung fühlen?
Prüfen: Ist es gesellig? Werden die Menschen begeisterte Gefährten oder Anführer? Werden sie sich nicht allein fühlen?

7) Zeigen Sie, dass Sie sich kümmern

Zeigen Sie, dass Sie sich um das Wohlbefinden, das Glück und die Würde Ihrer und ihre Würde. Einfühlungsvermögen und Fürsorge sind 50% der Glaubwürdigkeit*. Wenn Sie sich um Menschen kümmern, werden sie Ihnen wahrscheinlich vertrauen.
Prüfen Sie das: Zeigen Ihre Worte und Bemühungen echte Anteilnahme an den Hoffnungen und Frustrationen Ihrer Frustrationen? Verbessert sich ihr Leben auf vielfältige Weise?

8) Haben Sie genug zugehört?

Haben Sie Ihre potenziellen Akteure getroffen und ihnen zugehört? ihnen zugehört? Sie werden immer für die Erkenntnisse dankbar sein, die Sie gewinnen wenn Sie sich hinsetzen und von echten Menschen hören.
Prüfen Sie das: Haben Sie den vorgesehenen Schauspielern lange genug zugehört lange genug zugehört, um ihre persönlichen Frustrationen und Hoffnungen zu verstehen? Haben Sie lange genug zugehört, um
Ihre eigenen Annahmen in Frage zu stellen?


Die Hoshin-Kanri-Methode verwendet einen strukturierten Planungs- und Umsetzungszyklus, in dem Ziele festgelegt, Pläne zur Erreichung der Ziele aufgestellt und Maßnahmen zur Sicherstellung des Fortschritts bei der Erreichung dieser Ziele entwickelt werden. Hoshin Kanri ist ein Prozess, mit dem Organisationen ihre langfristige Strategie in konkrete Pläne umsetzen und diese Strategie dann im Laufe der Zeit ausführen. Dieser Planungsprozess soll sicherstellen, dass der Auftrag, die Vision, die Ziele und die Jahresziele im gesamten Unternehmen bekannt gemacht und von allen Mitarbeitern – von der obersten Führungsebene bis hin zu den Mitarbeitern in den Betrieben – umgesetzt werden. In diesem strategischen Planungsprozess entwickelt die Organisation mehrere Visionserklärungen, um ein bahnbrechendes Denken über ihre zukünftige Richtung zu fördern. Dann werden auf der Grundlage der gemeinsam gewählten Vision Ziele und Arbeitspläne entwickelt, und die Fortschritte auf dem Weg dorthin werden regelmäßig durch Leistungsprüfungen überwacht. Dieses Verfahren wird auch als Hoshin-Planung oder Policy Deployment bezeichnet. Es handelt sich dabei um eine Methode der strategischen Unternehmensplanung, mit der durch Zielabgleich und visuelle Kommunikation bahnbrechende Verbesserungen erzielt werden.

Hoshin Kanri ist eine japanische Redewendung, deren Bedeutung im Folgenden erläutert wird:

Hoshin = Leuchtende Nadel, die die Richtung angibt, wie bei einem Kompass

Kanri = Kontrolle oder Management

Zu den wichtigsten Befürwortern/Praktikern von Hoshin Kanri gehören:

Wo liegt der Ursprung von Hoshin Kanri?

Hoshin Kanri entstand in den 1950/60er Jahren aus der Lean-Bewegung in Japan und wurde schnell von Unternehmen sowohl in Japan als auch in den Vereinigten Staaten übernommen. Seitdem wurde es von vielen Unternehmen übernommen, manchmal unter verschiedenen Namen, wie z. B. Hoshin Planning oder Goal / Policy Deployment. Die fortschrittlichsten Unternehmen, die Hoshin Kanri anwenden, haben es zu einem vollständigen Geschäftssystem ausgebaut, das Hoshin Kanri und die Grundsätze der kontinuierlichen Verbesserung zur Steuerung ihrer Geschäfte umfasst.

Warum habe ich noch nicht viel darüber gehört?

Sie fragen sich vielleicht, warum Sie noch nicht viel darüber gehört haben. Ein Grund ist, dass die Unternehmen es nicht immer Hoshin Kanri nennen – sie neigen dazu, die Terminologie zu ändern, um sie an ihre Organisation anzupassen. Ein interessanterer Grund ist, dass viele Unternehmen Hoshin Kanri als ihre „geheime Soße“ betrachten, die ihnen langfristig einen Wettbewerbsvorteil verschafft, und es daher nicht weit verbreiten wollen.

Was also macht Hoshin Kanri so besonders?

Hoshin Kanri ist eine von vielen Methoden, die von Peter Druckers Management by Objectives (MBO) abgeleitet sind. Zu diesen unterschiedlichen Methoden gehören:

  • OKRs (Objectives and Key Results – Ziele und Schlüsselergebnisse), die in Tech-Kreisen beliebt sind
  • OGSM (Objectives, Goals, Strategies and Metrics), das im Einzelhandel sowie in der Freizeit- und Unterhaltungsbranche beliebt ist
  • Hoshin Kanri, das in der verarbeitenden Industrie und in Großkonzernen beliebt ist, wo sowohl die zentrale Koordination als auch die Autonomie der Einheiten geschätzt werden
Warum Hoshin Kanri wählen?

Hoshin Kanri gilt als die strukturierteste der MBO-Methoden und weist mehrere Merkmale auf, die sie einzigartig machen. HK erfordert eine Planung in mehreren Zeitrahmen, von langfristigen bis hin zu sofortigen Maßnahmen, mit direkten Verbindungen zwischen den einzelnen Zeitrahmen. Gleichzeitig ermöglicht sie eine koordinierte Planung über Organisationsgrenzen hinweg. Die Planung erfolgt sowohl von oben nach unten als auch von unten nach oben, so dass sowohl das gesamte Unternehmen als auch jeder Einzelne sich für die Pläne einsetzt. Insgesamt verlangt HK eine Erfolgsmessung, die sowohl nachlaufende als auch vorlaufende Messgrößen verwendet. Wenn Schwierigkeiten bei der Zielerreichung auftreten, bietet HK einen Rahmen für die Lösung dieser Probleme.

Was sind die sieben Schritte von Hoshin Kanri?
Ist Hoshin Kanri für meine Organisation geeignet?

Die Grundsätze und die Methodik von Hoshin Kanri können in jeder Organisation, in jedem Sektor und auf jeder Ebene angewandt werden: Teams, Werke und Abteilungen haben sie erfolgreich eingesetzt, unabhängig von der größeren Organisation, zu der sie gehören, und große multinationale Unternehmen haben sie in der gesamten Organisation eingesetzt. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, wozu Ihre Organisation im Moment in der Lage ist, und Elemente von Hoshin zunächst entsprechend Ihren unmittelbaren Bedürfnissen einzuführen.

4 häufige „IF’s“
  1. Wenn Ihr größtes Problem die Fokussierung ist, ist die Anwendung von Hoshin Kanri (HK) zur Eingrenzung Ihrer strategischen Entscheidungen ein guter Ausgangspunkt.
  2. Wenn Ihr Unternehmen schlecht darin ist, messbare Ziele zu setzen, bietet HK einen Rahmen, um diese zu entwickeln.
  3. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich auf einen Aktionsplan zu einigen, ist der HK-Catch-Ball-Prozess vielleicht der beste Ansatzpunkt. Die Zusammenführung von Teams für kurze, scharfe Workshops zu Durchbruchs- oder Jahreszielen kann Motivation und Schwung erzeugen, um Widerstände zu überwinden.
  4. Wenn Sie einen guten Plan haben, Ihr Team aber nach dem Start den Fokus verliert, ist der Plan-Do-Check-Act-Überprüfungsprozess ein guter Weg, um die Kultur der Ausführung zu ändern. Keine Organisation kann die gesamte Art und Weise, wie sie ihre Strategie plant und ausführt, über Nacht ändern. Und jede Veränderung stößt auf Widerstand. Die Lehre daraus ist, dass man sich seine Schlachten klug aussuchen, einige schnelle Erfolge erzielen und danach die Punkte miteinander verbinden sollte.

Was sind die häufigsten Hürden bei der
Einführung von Hoshin Kanri?

Hoshin Kanri ist ein Prozess, der die Richtung, die Ausrichtung und die Kommunikation in Ihrem Unternehmen anpasst. Dies erfordert eine Änderung des Verhaltens der Mitarbeiter, der Prozesse und der Kultur Ihres Unternehmens. Die Umsetzung und insbesondere der Einsatz von Zielen ist ein spezifischer Satz von Verhaltensweisen, Methoden und Werkzeugen, die Unternehmen beherrschen müssen, um Wettbewerbsvorteile zu erlangen, zu erhalten und zu bewahren.

Häufige Hindernisse sind:
  1. Widerstand gegen Verantwortlichkeit: Auf jeder Ebene eines Unternehmens gibt es vielleicht eine Führungskraft, einen mittleren Manager oder ein Teammitglied, das sich gegen harte und schnelle Ziele sträubt. Um diese Widerstände zu überwinden, ist die Unterstützung durch die Führungsebene unerlässlich.
  2. Prozess- und Verpflichtungskonflikte: Budgetierung, Sitzungen der obersten Führungsebene und unternehmensweite Konferenzen sind allesamt Schnittstellen zum Planungs- und Ausführungszyklus von Hoshin Kanri. Wenn man sich die Zeit nimmt, alles „passend“ zu machen, lassen sich unnötige Konflikte vermeiden.
  3. Die Angst vor dem Scheitern: In Hoshin wird dies als Lernchance betrachtet – unerreichte Ziele erfordern Gegenmaßnahmen, keine Kritik. Es bedarf eines hohen Maßes an Führungsstärke, um eine Vertrauenskultur in einer Organisation aufzubauen, in der die Angst vor dem Scheitern weit verbreitet ist.
  4. Inkonsistente, falsche Daten: Zielvorgaben müssen anhand von sauberen Echtzeitdaten aus verschiedenen Systemen in Ihrem Unternehmen gemessen werden, und der Fortschritt muss auf klare, konsistente Weise gemessen werden. Organisationen mit Programm-/Projektmanagementbüros oder Kompetenzzentren für kontinuierliche Verbesserung verfügen möglicherweise bereits über saubere Datenquellen und -standards, aber für diejenigen, die dies nicht tun, ist der Aufbau dieser Fähigkeit von größter Bedeutung.

New Work ist der Inbegriff des Strukturwandels in der Arbeitswelt. Es wird davon ausgegangen, dass das bisherige Arbeitssystem überholt ist. Das neue Stichwort heißt Freiheit. Es ist ein Sammelbegriff für sinnvolles und zukunftsorientiertes Arbeiten, ein Konzept für eine neue Art des Arbeitens im globalen und digitalen Zeitalter. Die Anforderungen an den Arbeitgeber, an den Arbeitsplatz und an das Bild des Arbeitnehmers sind völlig neu.

Inhalt:

  • Was ist New Work?
  • Auslöser für eine neue Lebensweise und Arbeitskultur
  • Woher kommt der Begriff?
  • Wie können Sie die New Work Transformation umsetzen?
  • 4 Ausgangsdimensionen für New Work – Der Detecon-Ansatz
  • Exemplarische New Work Instrumente
Was ist New Work?

Bei New Work geht es um Führung auf Augenhöhe, Wertschätzung und weniger To-Do-Listen. Es geht nicht nur um Großraumbüros und mobiles Arbeiten, und es ist auch nicht unbedingt hierarchiefrei. Es bedeutet mitarbeiterzentriertes Arbeiten und Führen und berücksichtigt den Ausgleich aller Interessen. Neue Wege und Freiräume für Kreativität und Entwicklung sollen angeboten werden. Selbstbestimmtes Handeln steht im Vordergrund, denn starre Arbeitsmethoden sind nicht mehr zeitgemäß.

Auslöser für eine neue Lebensweise und Arbeitskultur

Die digitale Transformation der Arbeitswelt bringt einen Wandel mit sich. Neue Technologien ermöglichen die Herstellung von Produkten, die nahezu perfekt an spezifische Kundenwünsche und -bedürfnisse angepasst sind. Von personalisierten Colaflaschen über Nike-Schuhe bis hin zu individuellen Softwarelösungen. Heutzutage kann jedes einzelne Produkt genau auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten werden. Es wird immer schwieriger, sich allein über den Kostenfaktor durch standardisierte Produkte aus der Massenproduktion zu differenzieren. Denn kundenzentrierte Produkte werden immer mehr zu einem zentralen Bestandteil, um sich vom Wettbewerb abzuheben. Diese Entwicklung beeinflusst auch die Produktionsentscheidungen und -prozesse.

Heutzutage ist es unabdingbar, seine Produkte ständig weiterzuentwickeln und zu verbessern. Neue Technologien ermöglichen immer schnellere, bessere und billigere Innovationen. Dies erleichtert neuen Unternehmen den Markteintritt und schafft einen immer stärkeren globalen Wettbewerb. Die Arbeitsprozesse müssen daher schneller und dynamischer werden. Kreatives Arbeiten, Innovation und Flexibilität der Mitarbeiter werden immer wichtiger, da durch die Automatisierung von Prozessschritten viele monotone, routinemäßige und triviale Aufgaben wegfallen.

Darüber hinaus ist der so genannte „War of Talents“ ein Begriff, den jeder Personalverantwortliche kennt. Der Fachkräftemangel stärkt die Verhandlungsposition der Arbeitnehmer und sie können höhere Anforderungen an die Arbeitgeber stellen. Hier können Unternehmen die Umsetzung von New Work als Chance sehen, Talente zu gewinnen und zu binden, indem sie ihren Mitarbeitern durch ein neues Verständnis von Arbeit sinnvolle Arbeit und Identifikation ermöglichen.

Ein weiterer Aspekt ist, dass die Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmens immer wichtiger wird. Aufgrund des immer schnelleren technologischen Wandels nimmt die Halbwertszeit des Wissens, d.h. der Zeitraum, in dem Wissen aktuell ist, immer mehr ab. Das benötigte Wissen kann kaum noch von einer einzelnen Person abgedeckt und pausiert werden. Deshalb ist es einfach die einzige Lösung, wenn Einzelne zusammenarbeiten, da durch die Zusammenarbeit viel mehr Wissen abgedeckt und aktuell gehalten werden kann.

Neue Technologien haben in jüngster Zeit alle gemeinsam, dass sie auf kleinem Raum produziert werden können. Ein Teil der neuen Arbeitswelt bedeutet daher, dass viele Dinge nicht mehr industriell in großen Fabrikhallen hergestellt werden müssen, sondern auf kleinem Raum produziert werden können. Das macht es auch möglich, dass immer mehr Unternehmen gegründet werden können.

„Zu arbeiten, etwas zu schaffen, sich zu verwirklichen, liegt in der Natur des Menschen. Von neun bis fünf in einem Büro zu sitzen und dafür nicht bezahlt zu werden“, schreibt der Philosoph Richard David Precht in seinem Buch „Jäger, Hirten, Kritiker“.

Woher kommt der Begriff?

Der Sozialphilosoph Prof. Dr. Frithjof Bergmann hat den Begriff New Work zuerst genannt. Er beschäftigte sich mit der philosophischen Frage nach der Freiheit des Menschen und ging davon aus, dass das bisherige Arbeitssystem an sein Ende gekommen ist. Lange Zeit, beginnend mit der industriellen Revolution, gab es genaue Arbeitsteilungen, feste und klare Hierarchien und feste Zeitstrukturen. Dies hat zur Standardisierung der Arbeitsabläufe beigetragen. In den letzten Jahren hat sich die Arbeit jedoch dramatisch verändert – weg von reinen Routine- hin zu Nicht-Routine-Tätigkeiten. So können beispielsweise routinemäßige Verwaltungsarbeiten durch Expertensysteme auf der Grundlage von Big Data und intelligenten Algorithmen ersetzt werden. Ein weiteres Beispiel ist der verstärkte Einsatz von Robotern in Produktionsbetrieben.

New Work ist also vor allem ein Versprechen für die Zukunft, das versucht, den individuellen Ansprüchen vieler gerecht zu werden. Es beginnt mit der Frage, was man wirklich tun will. Es ist eine Kombination aus Selbstverwirklichung, Selbstbestimmung und Selbstversorgung.

Wie können Sie die New Work Transformation umsetzen?

Kienbaum stellte im „New Work Pulse Check“ fest, dass 63% der Befragten Initiativen gestartet haben, um eine Form von New Work in ihrem Unternehmen zu etablieren. Im Mittelpunkt stehen dabei der Wandel der Unternehmenskultur und der Einsatz mobiler Technologien.

Doch wie kann ein Unternehmen diesen Wandel umsetzen? Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung gibt es leider nicht, denn New Work ist kein standardisierter Prozess, sondern eine Kultur- und Führungshaltung. Daher kann keine To-Do-Liste vorgeschrieben werden – der Wandel muss von unten nach oben und von oben nach unten erfolgen und ist für jedes Unternehmen individuell. Um auch in Zukunft erfolgreich zu sein, müssen sich Unternehmen mit New Work auseinandersetzen. Sie müssen ihre Kultur und Führung modernisieren, denn die nachfolgenden Generationen X und Y streben nach einem Sinn ihrer Aufgaben.

Um New Work umzusetzen, muss man zunächst verstehen, dass die Grundidee darin besteht, den Menschen zu ermöglichen, einen Sinn in ihrer Arbeit zu finden.

Dies kann erreicht werden, indem jeder in die Lage versetzt wird, selbstorganisiert zu arbeiten und persönliche Ziele zu verfolgen, die ihn intrinsisch motivieren. Um dies zu erreichen, müssen die richtigen Strukturen geschaffen werden. Organisatorische Hierarchien sollten abgebaut werden und Organisationen sollten sich in eine Netzwerkorganisation verwandeln, da Kontrolle und Mikromanagement von Aufgaben die Selbstorganisation zerstören und man somit keine eigenen Ziele verfolgen kann.

Damit Mitarbeiter ihre eigenen Ziele verfolgen können und sich somit intrinsisch motivieren, müssen entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen werden. Das OKR-Framework beispielsweise kann dazu einen Beitrag leisten. Ein Managementrahmen, der es ermöglicht, Ziele sowohl bottom-up als auch top-down zu setzen. Dieser wechselseitige Zielsetzungsprozess ermöglicht eine Identifikation mit den Zielen und kann gleichzeitig für intrinsische Motivation sorgen.

Schließlich muss sich auch die Denkweise über Führung ändern. Die Aufgabe einer Führungskraft besteht nicht mehr nur darin, Aufgaben zu delegieren, um sie anschließend zu kontrollieren. Er sollte wie ein Coach und Mentor handeln. Moderne Führung besteht aus selbstorganisierten Teams, die von den Führungskräften befähigt und unterstützt werden.

4 Ausgangsdimensionen für New Work

Man kann mit vier Ausgangsdimensionen für New Work starten und diese definieren, weil sie alle relevant sind und gemeinsam als Gesamtbild gestaltet werden müssen: People, Places, Tools und Principles & Regulations. Diese vier Komponenten müssen sich in die Strategie des Unternehmens einfügen, um eine neue Kultur zu schaffen, die Veränderungen fördert, ermöglicht und Silos aufbricht. Der Schwerpunkt liegt darauf, das Arbeitsumfeld auf die Aufgaben der Mitarbeiter abzustimmen, um ein Umfeld zu schaffen, das von Individualität, Flexibilität, Kreativität, Kommunikation und Zusammenarbeit geprägt ist. Außerdem ändern sich die Kundenerwartungen. Es gibt verschiedene Instrumente, die bei diesem Wandel helfen. Jedes Unternehmen muss das richtige Konzept für die Umsetzung finden.

In der Organisation, kann die Etablierung der folgenden drei Rollen helfen:

  • Ermöglicher (Enabler): New Work muss im Unternehmen etabliert werden, damit die Mitarbeiter an kreativen neuen Geschäftsideen arbeiten können.
  • Katalysator (Catalyst): New Work schafft ein gemeinsames Werteverständnis, das die Grundlage für die neue und agile Zusammenarbeit ist. (New Work Prinzipien und Bausteine)
  • Link: Bei jeder Aufteilung der Einheiten sollten die Grundprinzipien von New Work weitergegeben werden. Dies ermöglicht die Zusammenarbeit innerhalb verschiedener Einheiten.
Exemplarische New Work-Instrumente

Es gibt viele Instrumente und Frameworks, um New Work in Ihrem Unternehmen umzusetzen. Für jede Organisation gibt es unterschiedliche Ansätze, deshalb haben wir eine Liste möglicher Instrumente zusammengestellt.

  • Kreative Räume
  • Demokratische Führungskultur
  • Flexibilisierung von Strukturen, Denkmustern und Gewohnheiten
  • Schnelle Entscheidungsräume
  • Flexibilisierung des Arbeitsortes
  • Home-Office
  • Remote-Arbeit
  • Arbeitszeit-Flexibilisierung
  • Altersteilzeit
  • Gleitzeit
  • Job-Sharing

Erfolgsfaktoren

Nebst all diesen Voraussetzungen sind folgende Erfolgsfaktoren zu berücksichtigen:

1. Offene Haltung (mindset): Sie als Führungspersönlichkeit sollten sich von althergebrachten Organisations- und Management-Mustern lösen. Ändern Sie dabei nicht das Ziel, sondern die Vorgehensweise. Glauben Sie nicht jedem Trend (künstliche Intelligenz, Blockchain oder Nanopartikel), sondern schicken Sie Experten ins Rennen, den Mehrwert für Sie individuell zu ermitteln. Trauen Sie sich dann im Zweifel aber auch, den Status Quo anzugreifen, bevor es andere tun.

2. Hierarchiearme, fluide Aufbaustruktur: Ganz ohne Hierarchien geht es nicht, doch diese sollten je nach Zweck neu ausgehandelt werden. Lange Betriebszugehörigkeit rechtfertigt keine top-down-Entscheiderposition, wenn andere Mitarbeiter einen höheren Beitrag (Wissen und Können) zum Projekt beisteuern. Jüngste Studien beweisen zudem, dass eine agile Unternehmensstruktur zu höheren Innovationsgraden führt.

3. Kooperation statt Wettbewerb: Mit der digitalen Globalisierung stehen Ihnen und Ihren Wettbewerbern zahlreiche neue Möglichkeiten für Absatzmärkte zur Verfügung. Innovation wiederum muss nicht mehr nur isoliert in der eigenen Entwicklungsabteilung passieren. Tauschen Sie sich auch mit Wettbewerbern aus, festigen aber gleichzeitig Ihren einzigartigen Mehrwert – auch oder besonders in der Kommunikation.

4. Subjektivierung: Geben Sie jedem einzelnen Mitarbeiter einen individuellen Sinn durch seine oder ihre Tätigkeit. Der reine Fokus auf gute Umsatzzahlen motiviert heute die wenigsten Menschen dazu, gerne zur Arbeit zu gehen. Unterstützen Sie jeden einzelnen bei der persönlichen Entwicklung.

5. Freiheit: Erlauben Sie Freiräume für persönliche Projekte, Stellenwechsel innerhalb des Unternehmens oder Personaltausch mit befreundeten Unternehmen. Profitieren Sie dadurch von der höheren Motivation und dem wachsenden Erfahrungsschatz der einzelnen Mitarbeiter.

Letzter Tipp: Sparen Sie sich Ratgeber, die einen umsetzbaren Maßnahmenplan versprechen. Der mag existieren, passt aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht auf IHR Unternehmen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg auf dem Weg in die schöne, neue Arbeitswelt!


VON DER DALAI LAMA , DESMOND TUTU UND DOUGLAS ABRAMS 

Übersetzung von https://www.lionsroar.com/the-dalai-lama-and-desmond-tutu-the-best-of-spiritual-friends/

Seine Heiligkeit der Dalai Lama und der verstorbene Erzbischof Desmond Tutu ( verstorben am Sonntag, 26. Dezember) waren zwei der bekanntesten geistlichen Führer der Welt und auch liebe, liebe Freunde. Es war eine Freundschaft, die in einem gemeinsamen Gefühl der Freude und der Absicht wurzelte: diese Freude zu fördern und auf der ganzen Welt zu verbreiten, um ihre Verzweiflung anzugehen und ihr entgegenzuwirken. Hier, aus The Book of Joy , ihrem Buch mit Douglas Abrams, bekommen wir einen Einblick in diese einzigartige spirituelle Freundschaft.

Der Dalai Lama sagte: „Ich war sehr traurig, deinen Geburtstag zu verpassen. Als ich erfuhr, dass Sie vielleicht hierher kommen, war ich wirklich überrascht. Ich wusste, dass es Ihrer Gesundheit nicht gut geht und dass Sie auch sehr alt sind und es nicht leicht ist, hierher zu kommen.“

„Ja“, sagte der Erzbischof, „das stimmt.“

„Aber“, fuhr der Dalai Lama fort, „als ich hörte, dass alles abgeschlossen war und das Datum und die Stunde näher rückten, fühlte ich mich wirklich glücklich und aufgeregt. Ich schätze Ihre Freundschaft und Ihr Verantwortungsbewusstsein sehr, alles für eine bessere Menschlichkeit zu tun.“

Anfang der Woche hatten der Erzbischof und der Dalai Lama mit charakteristischem Humor über das Besondere ihrer Freundschaft nachgedacht.

„Er neckt mich immer“, lachte der Erzbischof. „Beinahe das erste Mal, als wir uns trafen – erinnerst du dich? Vielleicht warst du beim ersten Mal etwas zurückhaltend, aber beim zweiten Mal hast du mir die Mütze vom Kopf genommen. Ich weiß nicht, dass du morgens aufwachst und sagst, ich werde ein Freund des Dalai Lama. Es passiert einfach. Wissenschaftler werden danach kommen und es analysieren. Aber ich glaube auch nicht, dass er aufwachte – um drei – und sagte: „Ich glaube, ich werde mit diesem großnasigen Schwarzen aus Afrika befreundet sein. Ich glaube, es war eine Herzensangelegenheit. Als wir still blieben, entdeckten unsere Herzen, dass sie Seelenverwandte waren.

Der Dalai Lama brach in ein Bauchlachen aus und begann dann auf den Erzbischof zu zeigen. »Sein Gesicht, sein Gesicht«, sagte er und deutete auf die Glatze des Erzbischofs. „Er sieht jetzt aus wie ein Mönch, nicht wahr?“

„Ich bewundere ihn enorm. Oh, er wird stolz. Aber ich sage den Leuten immer, wie viele nach über 50 Jahren im Exil die gleiche Gelassenheit, die gleiche Freude und den Eifer zeigen würden, Güte und Mitgefühl in der Welt zu verbreiten.

„Ich glaube, ich wäre sehr mürrisch, und ich denke, ein Teil von mir wäre immer traurig und würde sich in meinem Gesicht zeigen. Es ist nicht in seinem. Ich meine, ich sage nur, er ist für uns als Leuchtfeuer da, um uns zu sagen, dass Sie tatsächlich einige der schrecklichsten Umstände überwinden und auf der anderen Seite unzerbrochen wieder auftauchen können. Er ist also ein sehr großes Geschenk an die Welt. Und vielleicht haben die Chinesen, ohne es zu beabsichtigen, der Welt ein wunderbares Geschenk gemacht.

„Danke“, sagte der Dalai Lama leise, vielleicht gedemütigt durch das Lob.

„Bezahl mich, bezahl mich“, sagte der Erzbischof.

„Ich werde zahlen. Ich bezahle mit ein paar netten Worten.“

„Bei unserem ersten Treffen bemerke ich diese Person. Ich betrachte Menschen immer zuerst auf menschlicher Ebene, daher halte ich ihren Rang oder ihre Position nicht für wichtig. Auf menschlicher Ebene ist diese Person also sehr nett, bescheiden, ich denke sehr, sehr, sehr fröhlich.

Er hielt den Arm des Erzbischofs. „Und dann, sehen Sie, sobald Sie sich auf der menschlichen Ebene verbinden, werden Sie enge Freunde und diese Freundschaft ändert sich nie. Aber auf einer anderen Ebene ist diese Person eine sehr lustige Person“, sagte er und schlug sich spielerisch auf den Arm. „Ich liebe das. Er neckt mich immer, und ich necke ihn auch. So werden wir wirklich zu etwas ganz Besonderem.

„Und schließlich sprechen Sie von Anfang an immer über die Wahrheit und die Gerechtigkeit der tibetischen Sache. Als Tibeter schätze ich das sehr.

„Immer wenn er bei Nobelpreisträgertreffen ist, sind sie voller Freude. Die Atmosphäre ist etwas anderes. Dann konnte er in den letzten Jahren aufgrund seines Alters und auch seiner körperlichen Verfassung nicht teilnehmen. Natürlich sind viele andere Nobelpreisträger und viele andere Nobelpreisträger wundervolle Damen –“

„Du bist ein Mönch, erinnerst du dich?“ schimpfte der Erzbischof.

„Aber wenn du nicht da bist, fehlt wirklich etwas. Wirklich wirklich. Das spüren auch die anderen Nobelpreisträger, denke ich. Die Beziehung ist also etwas Einzigartiges und etwas ganz Besonderes.“

„Danke schön. Ich habe ihn bezahlt“, sagte der Erzbischof, als würde er so tun, als würde er ein Flüstern inszenieren.

Der Dalai Lama brach in ein Bauchlachen aus und begann dann auf den Erzbischof zu zeigen. »Sein Gesicht, sein Gesicht«, sagte er und deutete auf die Glatze des Erzbischofs. „Er sieht jetzt aus wie ein Mönch, nicht wahr?“ Dann zeichnete der Dalai Lama seine Hand in Form eines Auges. „Wenn ich deine Augen sehe –“ Dann kniff er spielerisch die Nase zu, „– und natürlich deine Nase –“

Der Erzbischof konnte nicht anders, als bei der Erwähnung seiner Nase zu kichern.

Dann änderte sich der spielerische Ton des Dalai Lama, als er warm auf das Gesicht des Erzbischofs zeigte. „Dieses Bild, besonderes Bild.“ Dann hielt er inne. „Ich denke, zum Zeitpunkt meines Todes…“ Das Wort Tod hing in der Luft, seine Worte eine Prophezeiung. „…Ich werde mich an dich erinnern.“

Ich konnte jeden im Raum keuchen hören, sogar die Kameraleute. Der Erzbischof sah nach unten und summte tief, offensichtlich gedemütigt und bewegt von den Worten des Dalai Lama. Könnte es ein wahreres Zeichen der Liebe geben: zum Zeitpunkt des Todes das Gesicht eines anderen zu sehen.

„Danke schön. Danke“, war alles, was der Erzbischof sagen konnte.

„Vielleicht“, sagte der Dalai Lama, „können wir uns gemäß Ihrer religiösen Tradition in der Gegenwart Gottes im Himmel treffen. Als guter christlicher Praktizierender gehst du zuerst.“ Der Erzbischof kicherte nun herzlich und der Raum schien wieder zu atmen. „Ihr könnt mir helfen und uns zusammenbringen.“ Wir lachten, als wir uns vorstellten, wie der Erzbischof mit St. Peter vor den perlmuttfarbenen Toren verhandelte, um einen Sondereintritt für den Dalai Lama zu bekommen.

„Aber aus buddhistischer Sicht“, fuhr der Dalai Lama fort, „entwickelt man einmal im Leben eine besondere enge Verbindung, dann wird diese Art von Auswirkung Leben für Leben tragen. Das ist buddhistischer Standpunkt. Also vielleicht sogar dann. Aber jetzt freue ich mich auf eine weitere Gelegenheit, Sie wiederzusehen – irgendwo, was nur Gott kennt.“

Nachdruck von The Book of Joy in Absprache mit Avery Books, einem Mitglied der Penguin Group (USA) LLC, A Penguin Random House Company. Copyright © 2016, Dalai Lama Trust, Desmond Tutu und Douglas Abrams


Ein einfacher psychologischer Prozess, der Ihnen zeigt, wie.

Ein Mann, mit dem ich zusammengearbeitet habe, hatte Schwierigkeiten, seine Emotionen zu regulieren.

Meist gutmütig, neigte er zu plötzlichen Frustausbrüchen und ließ mit härteren Worten los, als er beabsichtigte. „Ich muss das sortieren“, sagte er. „Es ist nicht fair gegenüber meinem Partner.“

„Sind diese Ausbrüche wirklich plötzlich?“ Ich habe gefragt. „Ich meine, bekommst du irgendwelche Lernkarten, irgendwelche Warnzeichen, bevor du zuschlägst?“

Er sah einen Moment verwirrt aus. „Woher soll ich das wissen?“

Wie viele andere hatte er nicht gelernt, seine Gefühle zu lesen. Er hatte sie einfach „ihr Ding machen lassen“ – und diese Strategie hatte ihm eine Menge Ärger eingebracht, nicht nur mit seiner Partnerin, sondern in seinen Beziehungen allgemein.

Was er brauchte, war eine Methode, um sich auf sich selbst einzustellen.

Emotionen sind mächtige Tiere

Ja, leistungsstark – aber auch komplex. Sie ermöglichen es uns, die Welt um uns herum zu fühlen, zu erleben und zu interpretieren. In diesem Sinne können uns Emotionen gute Dienste leisten. Aber wenn sie frei herumlaufen dürfen, um die Verantwortung zu übernehmen, können sie alles verwüsten.

Emotionale Regulation ist einfach die Fähigkeit, mit deinen Gefühlen umzugehen. Wir alle haben schon eine Version des abgedroschenen Satzes gehört – Sie können nicht kontrollieren, was das Leben Ihnen entgegenwirft, aber Sie können Ihre Reaktion kontrollieren . Aber selbst wenn Sie wissen, dass das stimmt, ist es nicht unbedingt einfach, es umzusetzen.

Das liegt daran, dass die meisten von uns als Kinder nicht lernen, Gefühle zu trennen und zu verarbeiten. Dies ist kein Angriff auf die Eltern: Nur wenige Eltern setzen ihre Kinder zu einer Lektion zur emotionalen Verarbeitung hin. Ich weiß, dass ich das bei meinem nicht gemacht habe.

Aber es bedeutet, dass wir im Erwachsenenalter oft ein wenig an emotionalen Fähigkeiten ankommen, was das Leben – und insbesondere die Beziehungen – erschweren kann, sich zurechtzufinden.

Eine der besten Möglichkeiten, Ihre Fähigkeiten zu verbessern, besteht darin, zu lernen, Ihre emotionale Temperatur zu messen. Hier ist wie.

So messen Sie Ihre emotionale Temperatur

„Irgendwann lernt jeder auf seine Weise. Das wahre Geheimnis, das es zu knacken gilt, bist du.“ — Bernard Malamud

Das Konzept eines „Gefühlsthermometers“ ist bei Kindertherapeuten und Lehrern wohlbekannt. Es wird verwendet, um Kindern zu helfen, ihre Gefühle zu benennen und ihre Intensität zu bewerten.

Aber mein Klient hatte, wie viele Erwachsene, Schwierigkeiten, seine Gefühle zu erkennen und zu benennen, wenn er sich niedergeschlagen oder gestresst fühlte. Er hat einfach gefeuert. Er brauchte einen schnelleren Weg, um sich selbst in den Griff zu bekommen, damit er nicht auf eine Weise reagierte, die seinen Partner verärgerte und er bedauerte.

Hier ist ein einfacher dreistufiger Prozess, um dies zu tun.

1. Stimmen Sie sich auf Ihren Körper ein.

Lesen Sie zuerst Ihren Körper. In stressigen Zeiten kann der Körper unser größter Lehrer sein. Wir alle wissen, dass sich Stress physisch zeigen kann – zum Beispiel durch extreme Müdigkeit, Energiemangel, Kopfschmerzen, Magenprobleme, Rücken- und Nackenschmerzen, hochgezogene Schultern und verschiedene Schmerzen und Verspannungen. Aber der Körper ist auch ein Gefäß für Gefühle – er birgt eine Fülle von Hinweisen auf das, was vor sich geht, und die Einstimmung auf ihn ist im täglichen Umgang sehr hilfreich.

Setzen Sie sich für einen Moment ruhig hin (dies als Teil Ihrer Morgenroutine zu tun ist gut, weil es Sie auf den Tag vorbereitet – aber Sie können es jederzeit tun). Nun stimme auf dein physisches Selbst ein. FÜHLE, was in deinem Körper vorgeht. Versuchen Sie nicht, das Gefühl zu benennen, sondern nehmen Sie es einfach physisch wahr. Vielleicht ist deine Brust eng? Vielleicht hast du ein schweres Gefühl im Magen? Vielleicht versteifen und biegen sich deine Schultern? Vielleicht ein Druckband um den Kopf?

Die meisten Menschen haben ein oder zwei deutliche körperliche Anzeichen dafür, dass sie sich gestresst, nervös, ängstlich oder gereizt fühlen. Wenn Sie sich mit Ihrem vertraut machen, werden Sie darauf aufmerksam, wie Sie reagieren sollen.

2. Packen Sie Ihre Gedanken aus.

Passen Sie jetzt auf, was in Ihrem Kopf vorgeht. Wenn wir uns gestresst fühlen, nehmen wir uns oft nicht die Zeit, um auszupacken, WAS und WIE wir denken. Fragen Sie sich: Rennen meine Gedanken? Überladen? Verwirrt? Dunkel und unwillkommen? Fixieren auf ein Problem oder eine Person? Denken Sie das Schlimmste? Mich selbst kritisieren?

Auch hier folgen unsere Gedanken oft Mustern, die für uns einzigartig sind. Sobald Sie erkennen, wie Sie denken, wenn Sie sich gestresst fühlen, sind Sie besser gewappnet, um mit Ihren Umständen umzugehen.

3. Die beiden zusammenfügen

Können Sie Ihre Gedanken mit Ihren Gefühlen verbinden? Können Sie ein Muster erkennen? Wenn Sie darüber nachgedacht haben, was in Ihrem Geist und Körper vor sich geht, kombinieren Sie sie in einer einfachen Ampelbewertung. Dies ist Ihr Leitfaden für das weitere Vorgehen.

Grün – gut zu gehen.

Mir geht es körperlich gut, mein Denken ist kühl, ruhig und rational. Ich fühle mich in der Lage, meinen Gefühlen und meinen Reaktionen auf diese Gefühle zu vertrauen.

Orange – gehen Sie mit Vorsicht vor.

Nicht in Bestform, physisch und psychisch ein wenig daneben. (Wenn Sie können, benennen Sie die Gedanken/Gefühle, die dies verursachen.) Im orangefarbenen Bereich muss ich vorsichtig vorgehen, insbesondere in wichtigen Beziehungen. Wenn ich an meiner Reaktion zweifele, muss ich auf Pause drücken. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um meine Self-Care-Strategien einzusetzen. Atmen Sie, gehen Sie spazieren, machen Sie eine Pause, tun Sie etwas Schönes.

Rot – halte an und warte

Die Überhitzungszone. Ich habe die Warnzeichen körperlich und geistig bemerkt. Mein Körper sendet mir eine Nachricht und mein Denken ist verzerrt oder nicht hilfreich, und dies kann dazu führen, dass ich schlecht oder unangemessen reagiere. Ich muss die Arena für eine Weile verlassen – mich entfernen –, weil ich etwas tun könnte, das entweder jemand anderen verletzt oder ich bereue.


Mein Klient begann, jeden Morgen seine emotionale Temperatur zu messen. Bald erkannte er die körperlichen Anzeichen von Angst in seinem Körper – ein Aufgewühltsein in seinem Bauch -, das sich allzu oft in verbalen Auseinandersetzungen mit seinem Partner entlud. Langsam gelang es ihm, nicht mehr impulsiv zu reagieren und einen Schritt zurückzutreten, wenn es nötig war. Dadurch verbesserte sich die Beziehung zu seiner Partnerin erheblich. Und, was ebenso wichtig ist, er fühlte sich selbst besser.

Vincent van Gogh sagte: Vergessen wir nicht, dass die kleinen Emotionen die großen Kapitäne unseres Lebens sind und wir ihnen gehorchen, ohne es zu merken.“

Es ist ein vernünftiger Rat. Unsere Emotionen sind gültig, aber sie müssen verwaltet werden. Sind Ihr Kapitän – oder Ihre Crew?

Quelle: medium.com von Karen Nimmo


Wenn wir versuchen, eine neue Idee zu entwickeln, bleiben wir alle manchmal stecken. Doch laut einer Studie der Verhaltens- und Lernwissenschaftlerin Marily Oppezzo reicht es vielleicht schon aus, aufzustehen und spazieren zu gehen, um die kreativen Säfte in Gang zu bringen. In diesem unterhaltsamen und schnellen Vortrag erklärt sie, wie Sie durch einen Spaziergang das Beste aus Ihrem nächsten Brainstorming herausholen können.

Dasselbe gilt aus für Telefongespräche. Ein Gespräch ist kreativer und erfolgreicher wenn man aufsteht und etwas herumläuft.

Und hier ist die Erklarung:


Ein klares und überzeugendes Ziel (Purpose) zu haben, wird immer wichtiger für jedes Unternehmen oder jede Marke, die Talente anziehen, ihre Gemeinschaft inspirieren und die Konkurrenz ausstechen will.

Im besten Fall kann ein Purpose als Nordstern fungieren, ein Leitlicht, das es jedem im Unternehmen, vom CEO bis zum neuesten Mitarbeiter, ermöglicht, zu verstehen, was sie alle zu erreichen haben, und einen Filter für die täglichen Entscheidungen zu bieten. Es sollte ein Mantra sein, das die DNA im Kern Ihres Unternehmens darstellt.

Hier ist die einfachste und beste Definition für einen Zweck (Purpose), die ich gefunden habe:

„Ein übergeordneter Grund für die Existenz einer Marke, der über das Geldverdienen hinausgeht und einen Mehrwert für die Gesellschaft darstellt.“

Und um Klarheit zu schaffen, hier ist, wie wir die verschiedenen Elemente einer zweckorientierten Marke bei unserer Markenzweckberatung Conspiracy of Love definieren.

Hinweis: Auch wenn die beiden Begriffe austauschbar verwendet werden, unterscheidet sich in unserem Rahmen ein Purpose (das „Warum“) von einer „Mission“ (ein großer kühner Schritt, der Teil des „Wie“ ist)

Aber was sind die Elemente eines großartigen Marken- oder Unternehmensleitbildes? Eine solche zu entwerfen ist sowohl ein kreativer als auch ein strategischer Akt. Ich bin ein Geek, wenn es um Absichtserklärungen geht, und ich sammle sie, wie andere Leute Briefmarken sammeln. Basierend auf meiner Arbeit mit meiner Markenzweck-Beratung Conspiracy of Love (die mit Fortune-500-Unternehmen arbeitet, um den Zweck zu entdecken und zu entzünden), und die Erkenntnisse, die ich aus meiner Forbes-Kolumne „The Power of Purpose“ erhalte, sind hier 7 Elemente einer großen Zweckerklärung (Purpose Statement):

  1. Es ist inspirierend.
  2. Es sollte kurz sein.
  3. Es sollte eine Rolle und ein Ergebnis haben.
  4. Es kann eine Spannung haben, die nicht auflösbar ist.
  5. Es schafft die Balance zwischen Anspruch und Präzision.
  6. Es kann entweder ein „allgemeiner Zweck“ oder ein „sozialer Zweck“ angegeben werden.
  7. Es kann sich mit der Zeit weiterentwickeln.

Gehen wir also ins Detail:

1. Es ist inspirierend.

Ein großartiges Brand Purpose Statement sollte Ihnen einen Schauer über den Rücken jagen, wenn Sie es hören. Es sollte einprägsam, ambitioniert, inspirierend und sogar poetisch sein, um der Funke im Herzen Ihres Unternehmens zu sein, der den Motor am Laufen hält.

Mein absolutes Lieblingsstatement stammt aus der Ära von Steve Job bei Apple. Sind Sie bereit?

‚Bei Apple schaffen wir Werkzeuge für den Geist, die die Menschheit voranbringen.‘

Wow! In diesem einen Satz steckt so viel Ehrgeiz, so viel Größe, so viel Entschlossenheit. (Es reimt sich sogar, um Himmels willen).

Übrigens werden Sie diese Absichtserklärung nicht mehr auf der Apple-Website finden. Was Sie finden werden, ist dies:

„Die kreative Erforschung und den Selbstausdruck zu fördern.“

Das ist in Ordnung. Aber Sie könnten die gleiche Absichtserklärung auf Adobe anwenden. Es hat nicht die Erhabenheit des Originals, die zu einem Unternehmen von der Größe und Bedeutung von Apple passt.

In der Tat könnte das erklären, warum das Unternehmen zwar im Bereich der kreativen Werkzeuge dominiert, aber den weltverändernden Ehrgeiz verloren hat, den es einst hatte. Ich warte auf das Apple Car, Leute.

Ein anderes großartiges Beispiel ist Adidas.

„Durch Sport haben wir die Macht, Leben zu verändern“.

Es ist großartig zu sehen, wie Adidas diese Idee nun in Bereichen wie Nachhaltigkeit manifestiert (der Ocean-Plastik-Sneaker, von dem 11 Millionen Paare pro Jahr verkauft werden, oder der FutureCraft Loop, der weltweit erste Sneaker für die Kreislaufwirtschaft) und sich für die Rolle von Frauen und Mädchen im Sport einsetzt).

Vergleichen Sie dies mit dem von Lyft (ein Unternehmen, das ich übrigens liebe):

„Verbessere das Leben der Menschen mit dem besten Transportmittel der Welt.“

Hmm. Sehr praktisch, aber ein bisschen flach, oder?

2. Es sollte kurz sein.

Eine gute Absichtserklärung sollte so kurz und knapp wie möglich sein, um die Einprägsamkeit zu fördern. Sie sollten in der Lage sein, jeden Mitarbeiter in den Gängen anzuhalten und ihn zu fragen, und er sollte in der Lage sein, es aus dem Gedächtnis zu rezitieren.

Hier ist zum Beispiel Red Bull.

Um Menschen und Ideen zu beflügeln

Der „Menschen“-Teil ist selbsterklärend: die Snowboarder, die Skateboarder, die Extremsportler, die den Kern des Unternehmens bilden. Aber auch der Teil „Ideen“ ist sehr clever: Er erlaubt es ihnen, in Bereiche wie Musik (mit der phänomenalen Red Bull Music Academy) und soziales Unternehmertum (das wenig bekannte Social Impact Vertical Red Bull Amaphiko, über das ich hier berichtet habe) vorzustoßen.

Hier ist Zappos:

‚We deliver wow“

Es deckt den Eifer dieses wahnsinnig kundenzentrierten Unternehmens ab, sicherzustellen, dass das Einkaufserlebnis bei Zappos eines ist, das es vom rein Funktionalen zu einem freudigen, entzückenden Erlebnis macht. Jedes Wort ist wichtig in einer Absichtserklärung – und was für ein großartiges Wort „wow“ ist, um so viel in drei Buchstaben zu vermitteln.

Hier ist die von Google:

‚Die Informationen der Welt zu organisieren‘

Ziemlich wissenschaftlich und trocken, aber wenn man die Größe der Aufgabe im Vergleich zur Kürze der Intention bedenkt, steckt in diesem Satz eine Menge drin.

Oder betrachten Sie Netflix

„Die Welt unterhalten“

Einfach, aber ungeheuer ehrgeizig in seinem Umfang. Die ganze Welt. Es wird auch nicht gesagt, „wie“ die Welt unterhalten werden soll, so dass das Unternehmen offen ist, Kanäle jenseits des Streamings zu erforschen. Netflix VR-Headsets eines Tages?

Im Gegensatz zu Disney, dem ich eine Zwei geben würde:

„Menschen rund um den Globus durch die Kraft des unvergleichlichen Geschichtenerzählens zu unterhalten, zu informieren und zu inspirieren.“

Ich habe es verstanden. Es deckt alles ab, von Unterhaltung (Marvel, Disney, Pixar, Lucasfilm) bis hin zu Information (ESPN, Vice), und es besteht kein Zweifel, dass die Superkraft des Unternehmens „unvergleichliches Geschichtenerzählen“ ist. Aber es klingt, als wäre es von einem Komitee geschrieben worden.

Vielleicht ist das einfach der Preis, der mit seiner gigantischen Größe einhergeht (siehe unten für die labyrinthische Komplexität, die Disney heute ist).

Mein bisher schlechtestes Ergebnis in Bezug auf die Kürze? Schauen Sie, ob Sie erraten können, um welches Unternehmen es sich handelt.

‚Das kundenorientierteste Unternehmen der Welt zu sein, einen Ort zu schaffen, an dem Menschen alles finden und entdecken können, was sie online kaufen möchten.‘

Irgendwelche Vermutungen? Ja, es ist Amazon. Ich würde etwas basteln, das mehr von ihrer unermüdlichen Fähigkeit handelt, Produkte auf fast magische Weise in Ihre Hand zu bekommen. Wie wäre es mit:

„Wir existieren, um jeden zu befähigen, alles zu kaufen, überall und jederzeit.

3. Es sollte eine Rolle und ein Ergebnis haben.

(besten Dank für den Tip an Ben Cleaver, einer unserer Mitverschwörer für den Hinweis auf diese Tatsache).

Viele großartige Absichtserklärungen haben eine „Rolle“ für die Marke – und ein „Ergebnis“, das sie in der Welt sehen möchten.

Hier ist zum Beispiel die Absichtserklärung des Outdoor-Händlers REI:

‚Eine lebenslange Liebe zur Natur zu wecken‘.

Wirklich schön. Die Rolle von REI ist es, zu „wecken“ – zu entfachen, zu inspirieren – mit dem Ergebnis, dass eine Leidenschaft für die natürliche Welt entsteht. Und was brauchen Menschen mit einer Leidenschaft für die natürliche Welt? Camping- und Outdoor-Ausrüstung.

Aber es geht über das Pragmatische hinaus. Denken Sie an das Unternehmen „Opt Outside“ von REI, das die Menschen dazu auffordert, auf den „Black Friday“ zu verzichten und an diesem Tag in die Natur zu gehen – jetzt zunehmend mit dem Schwerpunkt, Wege zu finden, die Klimakrise zu bekämpfen. Ein gutes Purpose Statement kann auf mehreren Ebenen ankommen: kommerziell, emotional, sozial, in manchen Fällen sogar politisch.

Ein weiterer Favorit von mir ist Barbie (Ja, Barbie). Dies war Barbies ursprüngliche Absichtserklärung aus dem Jahre 1959:

‚Um das grenzenlose Potenzial in jedem Mädchen zu inspirieren‘.

Dies wurde von ihrer Schöpferin Ruth Handler (deren Tochter…Barbie hieß) ausgearbeitet. Irgendwann verlor die Marke ihren Fokus auf den Teil „jedes“, was dazu führte, dass sie ihr kulturelles Gütesiegel verlor und von Feministinnen als gefährlich verurteilt wurde.

Aber genau dieser Fokus auf „jede“ ist es, der dazu geführt hat, dass die Marke jetzt als die vielfältigste und inklusivste Puppe auf dem Planeten neu erfunden wurde (mit Barbies in jeder Form, Größe und Farbe), wie in der großartigen Dokumentation auf Hulu „Tiny Shoulders“ dokumentiert.)

Heute ist Barbies Rolle als Inspiration gepaart mit dem Wunsch, positive Vorbilder für jedes Mädchen auf dem Planeten zu schaffen, unabhängig davon, wie sie aussehen.

Oder zum Beispiel die von Walmart, die einfach und kraftvoll ist:

‚Den Menschen helfen, Geld zu sparen, damit sie besser leben können‘.

In dieser Aussage steckt ein bescheidener, aber edler Anspruch. Und wenn Sie dies mit den 140 Millionen Kunden multiplizieren, die jede Woche einen Walmart besuchen, können Sie die enorme Auswirkung sehen, die dies auf die Lebensqualität der Menschen und die amerikanische Wirtschaft im Allgemeinen hat.

4. Es kann eine Spannung haben, die nicht auflösbar ist.

Manchmal kann eine großartige Absichtserklärung mit zwei widersprüchlichen Absichten ringen, die einen Raum für kontinuierliche Innovation und Wachstum schaffen.

Einige Beispiele für großartige Absichtserklärungen, die in diese Kategorie fallen: Chobani

Bessere Lebensmittel für mehr Menschen herstellen“.

Ich liebe das. In dieser Aussage stecken zwei widersprüchliche Absichten: „bessere“ Lebensmittel zu machen (Lebensmittel mit höherer Qualität, besseren Zutaten, biologisch und ethisch hergestellt), aber für möglichst viele Menschen (den Zugang zu demokratisieren, so dass gutes Essen nicht zu teuer sein muss). Die Lösung dieser Spannung kann echte Energie und Innovation im Herzen der Marke schaffen.

(Mehr über die Reise von Chobani erfahren Sie in meinem Interview mit Peter McGuinness, dem CMO von Chobani).

Es gibt eine ähnliche Spannung in der Absichtserklärung von IKEA (die auch reizvolle schwedische Obertöne hat):

„Ein besseres Alltagsleben für viele Menschen zu schaffen“

Diese Spannung ist in der Mission von IKEA enthalten, langlebige, nachhaltig hergestellte Möbel und Haushaltswaren zu produzieren – aber zu den niedrigstmöglichen Kosten. Dies wiederum zwingt zur Innovation und führt zu IKEAs erstaunlicher Arbeit daran, ein Unternehmen der Kreislaufwirtschaft zu werden, das für das 21 Jahrhundert.

5. Es schafft die Balance zwischen Anspruch und Präzision.

Eine gute Absichtserklärung muss anspruchsvoll, aber nicht vage sein. Sie muss präzise, aber nicht einschränkend sein, damit ein Unternehmen wachsen kann.

Eine vage Absichtserklärung ist „helfen, die Welt zu verbessern“. Das ist hochtrabend, aber bedeutungslos, eine Plattitüde, die niemandem dient.

Ich liebe Lego, und die Absichtserklärung des Unternehmens ist ein großartiges Beispiel dafür, wie man dieses Gleichgewicht herstellen kann:

‚Die Baumeister von morgen inspirieren und entwickeln‘.

Die Marke ist darauf ausgerichtet, Kindern zu helfen, die transformative Kraft des Spiels zu erleben. Das Verb ‚bauen‘ evoziert auf wunderbare Weise das Kernprodukt, den Baustein, der das Herzstück der Marke ist. Dieser Zweck wird mühelos in allem manifestiert, von der Arbeit mit der Sesamstraße, um syrischen Flüchtlingskindern zu helfen, bis hin zu den lächerlich erfolgreichen Filmen (die weltweit mehr als eine Milliarde Dollar einspielten und auch zu einem 25%igen Umsatzanstieg führten).

In ähnlicher Weise ist auch SAP ein weiteres Unternehmen, das ich bewundere. Ihr Ziel ist wie folgt formuliert:

‚Der Welt helfen, besser zu laufen und das Leben der Menschen zu verbessern‘.

Die zugrundeliegende Produktwahrheit – die Technologieplattformen, die SAP entwickelt, ist die Grundlage, auf der ein globales Geschäft im Wert von einer Billion Dollar läuft – ist in dieser Aussage offensichtlich, und es ist großartig zu sehen, wie dieses Unternehmen seine Größe in der Welt der Lieferkette nutzt, um Probleme wie die moderne Sklaverei und den Menschenhandel zu bekämpfen.

Es beantwortet auch die Frage: Kann ein B2B-Unternehmen einen Zweck haben? Ja, das sollte es auf jeden Fall. Es muss nur nicht nur den Endverbraucher oder Konsumenten berücksichtigen, sondern auch seine unmittelbaren Kunden als Teil dieses Ökosystems von Stakeholdern, die bei dieser Aussage berücksichtigt werden müssen.

6. Es kann entweder ein „allgemeiner Zweck“ oder ein „sozialer Zweck“ angegeben werden.

Dies ist wahrscheinlich eine der Fragen, die mir am häufigsten gestellt wird. Muss jedes Unternehmen ein soziales oder ökologisches Ziel in seinem Zweck verankert haben?

Einige Unternehmen sind „General Purpose“-Unternehmen, was bedeutet, dass ihr Kernzweck sich nicht in einer sozialen oder ökologischen Auswirkung manifestieren muss. (Hinweis: Das bedeutet nicht, dass sie diese Themen nicht trotzdem als Teil eines breiteren Portfolios von Initiativen angehen können – es bedeutet nur, dass dies nicht ihr Hauptgrund für ihre Existenz ist).

Einige Unternehmen sind „Social Purpose“-Unternehmen, was bedeutet, dass sie bei ihrer Gründung oder in ihrem Kern zur Lösung eines sozialen oder ökologischen Problems gegründet wurden.

Werfen wir einen Blick auf die beiden Typen.

Ein großartiges Beispiel für ein „Allzweckunternehmen“ ist Microsoft, ein Unternehmen, von dem ich ein großer Fan bin. Ihr Zweck wurde nach der Ankunft von CEO Satya Nadella wie folgt definiert:

‚Jede Person und Organisation auf diesem Planeten zu befähigen, mehr zu erreichen‘.

Übrigens ist das ein großartiges Beispiel für ein Unternehmen, das seinen Zweck authentisch und erfolgreich für eine neue Ära neu definiert hat, eine Geschichte, über die Sie hier mehr lesen können. Sie zeigt, dass es selbst dann, wenn man nicht mit einem Zweck bei der Gründung beginnt, möglich ist, einen zu finden, der funktioniert, wenn man es mit Bedacht und unter Einbeziehung aller Beteiligten tut.

Dieser Zweck kann sich sowohl auf allgemeine Weise manifestieren (z. B. das Cloud-Computing-Geschäft) als auch auf sozial wirksame Weise, hauptsächlich im Zusammenhang mit Behinderungen (z. B. der adaptive X-Box-Controller für Kinder mit Behinderungen, das unermüdliche Bestreben, Microsoft Office zugänglich zu machen, die bahnbrechenden Seeing-KI-Anwendungen, die Sehbehinderten helfen, ihr Telefon zu benutzen).

Eine weitere großartige allgemeine Zweckerklärung, die ich liebe, stammt von Airbnb:

‚Wir helfen Menschen, überall dazuzugehören‘.

Einfach, klar, prägnant. Es spiegelt die Überzeugung der Marke wider, dass man wie ein Einheimischer und nicht wie ein Tourist reisen und ein Gemeinschaftsgefühl erleben sollte, das man in einem herkömmlichen Hotel nicht hat.

Aber in diese Aussage ist auch Engagement eingebacken: Zum Beispiel wird sichergestellt, dass alle Nutzer eine Nicht-Diskriminierungsklausel unterschreiben, die es verbietet, dass jemand aufgrund seiner Rasse, Religion, Hautfarbe oder seines Glaubens abgelehnt wird.

Ein großartiges Beispiel für die Manifestation eines sozialen Zwecks ist Airbnb Open Homes, ein Programm, das Flüchtlingen und Opfern von Naturkatastrophen eine kostenlose Unterkunft zur Verfügung stellt, mit Plänen für 100.000 Null-Dollar-Angebote, die für gemeinnützige Organisationen zur Verfügung stehen.

Dies ist die ursprüngliche Absichtserklärung von Tesla.

Wir existieren, um den Übergang des Planeten zu nachhaltigem Transport zu beschleunigen“.

Zunächst einmal gefällt mir die Verwendung des Wortes „beschleunigen“ – eine subtile Anspielung auf die Rolle von Tesla als Autohersteller. Die Verwendung von Sprache, die aus der Kategorie stammt, in der man sich bewegt, ist ein großartiger Weg, um eine intuitive Verbindung zwischen einer Produktwahrheit und einem übergeordneten Ziel herzustellen.

Aber schauen Sie sich dann das Ergebnis an, das damit erreicht werden soll: das Ende der Ära des Transports mit fossilen Brennstoffen auf diesem Planeten. Das ist ein großer ökologischer Ehrgeiz.

In ähnlicher Weise hat eine der Firmen, die ich am meisten bewundere, Patagonia, seit Jahrzehnten einen klaren Fokus auf den Planeten:

„Das beste Produkt bauen, keinen unnötigen Schaden verursachen, das Geschäft nutzen, um Lösungen für die Umweltkrise zu inspirieren und umzusetzen.“

Das sind Aussagen über den sozialen Zweck, die zu Unternehmen passen, die das als ihre zentrale Daseinsberechtigung haben. Unabhängig von den finanziellen Aussichten des Unternehmens ist das das zentrale Ziel des Unternehmens, nicht ein Nebenziel.

7. Es kann sich mit der Zeit weiterentwickeln.

Schließlich muss eine gute Absichtserklärung nicht statisch sein. Sie kann sich weiterentwickeln, wenn das Unternehmen wächst oder sich der Kontext um das Unternehmen herum ändert, was dazu führt, dass man neu formulieren muss, wofür es steht.

Erinnern Sie sich an die ursprüngliche Aussage von Tesla?

Wir existieren, um den Übergang des Planeten zu nachhaltigem Transport zu beschleunigen“.

Aber hier ist, wie Teslas Absichtserklärung jetzt lautet:

„Wir existieren, um den Übergang des Planeten zu nachhaltiger Energie zu beschleunigen.

Haben Sie bemerkt, welches Wort sich geändert hat? Transport“ wurde zu „Energie“. Mit diesem einen Wort signalisiert Tesla, dass sie nicht mehr nur an dem Tesla-Auto in Ihrer Garage interessiert sind, sondern auch an den Tesla-Solardachziegeln auf Ihrem Haus – und an der Tesla-Powerwall-Batterie, die die gesammelte Energie speichert (nur um damit Ihr Auto aufzuladen).

Mit dieser Änderung des Unternehmenszwecks mit nur einem Wort verkündete Tesla, dass sie nicht mehr nur ein Autohersteller sind: Sie wollen der „Apple der sauberen Energie“ sein und das vernetzte Ökosystem in Ihrem Leben besitzen. Ihr Wettbewerbskontext verschob sich so, dass sie nicht nur andere Automobilhersteller, sondern auch alle Energieversorgungsunternehmen einschlossen. Das ist die Kraft einer fein ausgearbeiteten Absichtserklärung, die Absicht und Klarheit signalisiert.

Schauen wir uns noch einmal die ursprüngliche Aussage von Patagonia an:

„Das beste Produkt bauen, keinen unnötigen Schaden verursachen, das Geschäft nutzen, um Lösungen für die Umweltkrise zu inspirieren und umzusetzen.“

Dies hat sich nun in das viel dringlichere und provokantere geändert:

‚Patagonia ist im Geschäft, um unseren Heimatplaneten zu retten‘.

Es spiegelt die Entschlossenheit dieses unglaublichen Unternehmens wider, sich noch weiter zu steigern, um der Krise zu begegnen, mit der wir alle konfrontiert sind und die droht, die Menschheit aussterben zu lassen. (Lesen Sie hier mehr über die Entscheidung).

Abschließend möchte ich sagen, dass eine großartige Absichtserklärung absolut bedeutungslos ist, wenn sie nicht durch solide, messbare Verpflichtungen gestützt wird. Worte ohne Taten bedeuten gar nichts. Wie unser Freund Aaron Griffiths einprägsam sagte: „Sie müssen Ihr Geld dort einsetzen, wo Ihre Mission ist.“

(Ein großartiges Beispiel für Unternehmen, dem man folgen sollte, ist Procter and Gamble – lesen Sie in meinem Interview mit P&G Chief Brand Officer Marc Pritchard hier, wie sie den Zweck in solide Verpflichtungen umgesetzt haben).

Aber ich hoffe, dass dieser Artikel Sie inspirieren kann, wenn Sie über Ihre eigene Unternehmens- oder Markenzweckerklärung nachdenken, als entscheidenden Ausgangspunkt, um Potenziale freizusetzen. Wenn Sie glauben, dass wir Ihnen helfen können, wenden Sie sich bitte an michael@wyrsch-partner.ch.

Quelle übersetzt mit der Erlaubnis des Authors: Afdhel Aziz ist der Gründer und Chief Purpose Officer von Conspiracy of Love, einem Beratungsunternehmen für Markenzwecke, das Fortune-500-Marken dabei hilft, ihr Geschäft als Kraft für das Gute zu nutzen. Er ist außerdem ein international renommierter Keynote-Speaker und Co-Autor von „Good is the New Cool: Market Like You Give a Damn“. Erfahren Sie mehr unter www.afdhelaziz.com oder erreichen Sie ihn unter af@conspiracyoflove.co.

%d Bloggern gefällt das: